BASF Auf dem Trockenen

Der niedrige Rhein-Pegel und Preisdruck im Geschäft mit Kunststoffvorprodukten wie MDI und TDI machen BASF einen Strich durch die Rechnung. Der Konzern steuert 2018 auf einen stärkeren Gewinnrückgang zu als bislang erwartet. Der bereinigte operative Gewinn (Ebit) werde um 15 bis 20 Prozent sinken, teilte BASF mit. Zuvor war das Unternehmen noch von einem bis zu zehn Prozent niedrigerem Ergebnis ausgegangen. Wegen des niedrigen Wasserstands des Rheins rechnet BASF aber jetzt mit einer Ergebnisbelastungen von voraussichtlich bis zu 200 Millionen Euro im vierten Quartal nach rund 50 Millionen im Vorquartal. Bereits im November hatte Vorstandschef Martin Brudermüller ein neues Sparprogramm angekündigt.