Autoindustrie VW möchte mehr sparen

Die Marke Volkswagen verschärft ihren Sparkurs, um die Investitionen in die Elektromobilität zu stemmen. Marken-Finanzvorstand Arno Antlitz kündigte in Wolfsburg an, die Kosten um weitere drei Milliarden jährlich senken zu wollen. "Wenn wir über weitere drei Milliarden Kosteneinsparungen sprechen, beziehen die sich auf das Jahr 2023." Diese Summe solle von dann an jährlich durch die Steigerung der Produktivität der Werke, Einsparungen im Vertrieb, eine Verringerung der Modellvielfalt sowie Stellenstreichungen in der Verwaltung erreicht werden. Das Renditeziel von mindestens sechs Prozent wird um drei Jahre auf 2022 vorgezogen. Das Management von Volkswagen hatte sich im Zuge des vor zwei Jahren mit der Arbeitnehmervertretung geschlossenen Zukunftspakts bereits vorgenommen, die Kosten bis 2020 um drei Milliarden Euro im Jahr zu senken. Personalabbau will VW vor allem über natürliche Fluktuation und Altersteilzeit erreichen.