bedeckt München

Stadler vor Gericht:Auf Distanz zu Audi

Trial against former managers of Volkswagen's Audi brand in Munich

Das ist aber kein Audi... Rupert Stadler ließ sich am Mittwoch in einem Mercedes zum Gericht bringen.

(Foto: Andreas Gebert/Reuters)

Er stand immer für die vier Ringe - jetzt fährt der langjährige Vorstandschef Rupert Stadler in einem Mercedes vor. Er und drei weitere Angeklagte müssen sich vor Gericht wegen des Dieselskandals verantworten. Wer wird hier wen belasten?

Von Thomas Fromm und Max Hägler, München

Vor dem abweisenden Gebäudekomplex am Münchner Stadtrand, in dem gleich der erste große Strafprozess im Dieselskandal stattfindet, passieren erst einmal ein paar kuriose Dinge. Zuerst läuft jemand im dunkelgrauen Anzug vor der Justizvollzugsanstalt Stadelheim auf und ab. Auf dem Kopf trägt er einen grauen, zylinderförmigen Papphut. Der Typ erzählt irgendwelche Geschichten, denen hier aber keiner zuhört, weil ja alle auf den früheren Audi-Chef Rupert Stadler und die anderen drei Angeklagten warten. In der Zwischenzeit werden fleißig die Anwälte dieser Männer fotografiert. Besser als nichts.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
190821 ZHANGYE Aug 21 2019 Chinese President Xi Jinping also general secretary of the Co
China
Wie es ihm gefällt
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
johann und joahnnes
SZ-Magazin
»Von Freunden werden wir als spießig bezeichnet«
U.S. President Donald Trump holds a campaign rally in Sanford, Florida
US-Wahlen
"Es gibt mehr Angst in der US-Gesellschaft"
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Zur SZ-Startseite