bedeckt München 23°

Atom-Konzerne:Einmal Karlsruhe und zurück

Atomkraftwerk Krümmel

Das Vattenfall gehörende AKW Krümmel wurde 2011 stillgelegt.

(Foto: Ulrich Perrey/picture-alliance/dpa)

Die Bundesregierung billigt eine Entschädigungs-Regelung für alte Atomkraftwerke. Doch Vattenfall ist unzufrieden.

Die Rechnung wird erst ganz am Schluss gemacht, wenn das letzte deutsche Atomkraftwerk längst abgeschaltet ist. Ein Jahr lang, bis zum 31. Dezember 2023, können die deutschen Atomkraft-Betreiber ihre Ansprüche gegen den deutschen Staat geltend machen: für Atomstrom, den sie nach dem einen Gesetz noch hätten erzeugen dürfen, den sie aber wegen eines anderen Gesetzes nicht mehr erzeugen durften. So will es der Gesetzentwurf, den das Bundeskabinett am Mittwoch verabschiedete. Er soll allen Streit um den deutschen Atomausstieg beilegen. Doch der Streit geht weiter.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Kriminalität
Kopf ab, und Ende
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot
Teaser image
Europa und China
Schaut auf dieses Land
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Krebsforschung
Vertrauter Feind