Arbeitsmarkt:IAB rechnet mit mehr Arbeitslosen

Die Arbeitslosigkeit in Deutschland wird in den kommenden Monaten aus Sicht von Experten der Bundesagentur für Arbeit wieder leicht steigen. Das geht aus dem jüngsten Arbeitsmarktbarometer des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor. Die Entwicklung des Arbeitsmarkts liegt demnach aber trotz wiederholt sinkender Werte der Frühindikatoren noch leicht im positiven Bereich. "Die Omikron- Variante zieht die Corona-Krise weiter in die Länge", sagte Enzo Weber, Leiter des IAB-Forschungsbereichs Prognosen und gesamtwirtschaftliche Analysen. Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland war zuletzt neun Monate in Folge zurückgegangen. Im November lag sie bei 2,317 Millionen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB