Haben & Sein:Licht und (Kauf-)Laune

Haben & Sein: Slimanes neues Reich in München.

Slimanes neues Reich in München.

(Foto: Jonathan Sage)

Ein neuer Céline-Shop in München, eine nahezu praktische Duftkerze von Paul Smith und ein festlicher Kuchen von Etro - die Stilnews der Woche.

Von Leonie Georg, Anne Goebel und Max Scharnigg

Klotzen statt Kleckern

Knapp drei Monate hat es gebraucht den weißen Arabescato-Marmor aus Italien in die Maximilianstraße in München zu bringen. Er verziert nun die Wände des neu überholten Céline-Shops auf drei Etagen und 300m². Dezent geht anders - ist hier jedoch auch nicht gewollt. Böden aus römischem Lavagestein, verspiegelte Wendeltreppen, Skulpturen aus Holz und Autoreifen, zeitgenössische Kunstwerke und Vintage-Möbel, alles überbietet sich hier an Extravaganz. Die Neonröhren an den Decken leuchten die Opulenz für den Betrachter gut aus.

Dem Modedesigner Hedi Slimane liegt ein ausgewogenes ästhetisches Gesamtkonzept für seine Shops am Herzen. Kunst, Architektur und Kleidung sollen zusammen verstanden werden und zwar als ein "raffinierter brutalistischer Kontext des einundzwanzigsten Jahrhunderts". Dafür hat Slimane kürzlich alle seine Geschäfte weltweit nach diesem Design neu modellieren lassen. Seit 26. Oktober hat dann auch in München Deutschlands "Flagship Store" nach monatelangem Umbau seine Tore wieder für sehnsüchtige Mode- und Kunstliebhaber geöffnet. Die hier ausgestellten Werke stammen von international renommierten Künstlern, darunter auch der deutsche Künstler André Butzer. Erwerben kann man die Kunst jedoch nicht. Dafür allerdings eine Handvoll der Möbelstücke, etwa Holzhocker, die Slimane selbst entworfen hat. Neben der exklusiven Kleidung natürlich. Die hängt schließlich auch noch an den Stangen dazwischen oder liegt in Form von Handtaschen in den Glasvitrinen. Museal? Beinahe.

Haben & Sein: Topf und Deckel - die neue Kerze von Paul Smith.

Topf und Deckel - die neue Kerze von Paul Smith.

(Foto: Paul Smith)

Aus Licht wird Deko

Es gibt Duftkerzen, bei denen das Gesamterlebnis über die gutriechende Flamme hinausgeht. Im Fall der Paul-Smith-Kerzen ist das genau der Fall, denn der Londoner Modedesigner wollte nicht nur ein paar interessante Düfte für zuhause anbieten, sondern sie auch mit dekorativem Mehrwert ausstatten. Herausgekommen sind hochwertige Glasflakons in Smith-üblichen starken Farbkombinationen, die auch noch einen präzise geschliffenen Deckel haben. Der lässt sich nicht nur als passgenauer Sockel unter die brennenden Kerzen platzieren, sondern macht das Gefäß später auch zu einem brauchbaren und wirklich hübschen Aufbewahrungsglas im Regal, wenn das Wachs mal verbrannt ist. Neu im Sortiment dieser multifunktionalen Kerzen ist jetzt der Duft "Storyteller", der vergangene Woche vorgestellt wurde. Smith schwebte dafür der Geruch nach einem "Herbstspaziergang durch die englischen Wälder mit einem gemütlichen Ausklang am Kaminfeuer" vor, wie man in der Beschreibung liest. Klingt gemütlich und riecht auch so und funktioniert auch mit Wäldern in anderen Ländern. Storyteller ist in zwei Größen und auch als Diffusor erhältlich.

Haben & Sein: Goldene Kuppel: In Italien ist der Weihnachtskuchen Panettone eine Art Heiligtum, hier die Version von Etro mit Paisley-Box.

Goldene Kuppel: In Italien ist der Weihnachtskuchen Panettone eine Art Heiligtum, hier die Version von Etro mit Paisley-Box.

(Foto: Etro)

Gebäck schön verpackt

Noch zwei Wochen bis zum 1. Advent, in den Supermärkten verstellen ja schon seit Monaten Mauern aus Dominosteinen und Rumkugeln den Weg. Beim Hindernislauf zur Kasse kommt man ab und zu auch an aufgeschichtetem Panettone vorbei, der Weihnachtskuchen im Karton samt Tragebändel wird hierzulande immer beliebter. Um zu verstehen, warum die Italiener so verrückt nach dem kuppelförmigen Gebäck sind, sollte man allerdings keine Billigware kaufen. Das kann sonst trotz Beigabe von reichlich Rosinen und (ausgedörrter) Orangenschale staubtrocken schmecken. Wie es richtig geht (flaumig locker, eine Spur säuerliches Hefearoma) wissen die Mailänder Sterneköche Fabio Pisani und Alessandro Negrini natürlich genau. Das Duo hat sich diese Saison für eine Art Sonderedition ihres Panettone mit Etro zusammengetan: Das Modelabel liefert die Box zum Kuchen, mit dem typischen Paisley-Muster und in festlichem Dunkelblau. Die Metalldose eignet sich auch gut zum Aufbewahren von Zimtsternen oder Vanillekipferln, sobald der Inhalt aufgegessen ist. Das könnte ziemlich rasch der Fall sein, in Italien wird Panettone übrigens immer von einem Glas Schaumwein begleitet. Auf einen beschwingten Advent!

Zur SZ-Startseite

SZ PlusFränkischer Wein
:Das Maingold

Franken hat sich als Weinbauregion schon länger einen Namen gemacht. Wirklich bekannt sind allerdings bis heute nur wenige Spitzenbetriebe. In ihrem Schatten stehen exzellente Weingüter, von denen noch kaum einer gehört hat. Sechs Empfehlungen aus der zweiten Reihe.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: