bedeckt München

Bestes Rezept: Veggie-Burger:Orientalischer Burger deluxe

Veggie-Burger mit der Macht, die Runde bei Tisch in andächtiges Seufzen zu versetzen.

(Foto: mycookingloveaffair.de)

Spaghetti von Cornelia Poletto, ein Salat von Martin Baudrexel - und Paneer Makhani von Julia Herrmann alias "Chestnut&Sage". Köche, Kochblogger und andere Menschen, die wissen, wie man gut isst, stellen an dieser Stelle alle zwei Wochen ihre liebsten Rezepte vor.

Das sagt Kerstin Getto von "My Cooking Love Affair"

Mein Lieblingsrezept ist derzeit ein orientalischer Burger mit einem frisch-würzigen Pattie aus Kichererbsen, dazu Pesto, knusprig-süchtigmachende Süßkartoffel-Chips und ein Hammer-Burger-Bun aus Sauerteig mit Couscous und Aprikosen im Teig. Bei diesem vegetarischen Burger stimmt einfach alles. Als Beilage bietet sich ein fruchtiger Tomatensalat mit Minze an (Steht nicht mit im Rezept, Anm. d. Red.). Als wir das Gericht zuhause servierten, wurde es für lange Zeit andächtig still bei Tisch. Bis auf ein wohliges Seufzen hier und da.

Ein Hinweis vorweg: Für den Burger braucht es etwas Vorbereitung am Vorabend.

Das Burgerbrötchen ("Bun")

Für den Vorteig:

  • 100g Wasser
  • 70g CousCous
  • 20g Weizenmehl Typ 550
  • 2g frische Hefe

Für den Sauerteig:

  • 50g Weizenmehl Typ 550
  • 50g lauwarmes Wasser
  • ½ EL Sauerteigansatz

Für den Hauptteig:

  • 350g Mehl Typ 550
  • 9g Salz
  • 42g Zucker
  • ½ Päckchen Trockenhefe (4g), alternativ 8g frische Hefe
  • 3 Eier L
  • 85g Milch
  • 155g Butter
  • Sauerteig
  • Vorteig
  • 100g getrocknete Aprikosen

Für das Topping:

  • 2 EL CousCous, roh
  • Würzsalz aus Maldon, Piment d'Espelette und Schwarzkümmelsaat
  • Pesto Rosso
Orientalischer Burger Bestes Rezept

Selbstgemachte Burger-Buns. Bitte ins Bild klicken, um es komplett zu sehen.

(Foto: mycookingloveaffair.de)

Für den Vorteig und den Sauerteig am Vorabend die jeweiligen Zutaten für die beiden Teige in zwei getrennten Schüsseln vermischen. Den Vorteig ganz oben im Kühlschrank, den Sauerteig im Gemüsefach vom Kühlschrank lagern.

Die Butter eine halbe Stunde bevor der Hauptteig geknetet werden soll aus dem Kühlschrank holen. In einer Schüssel Mehl, Salz, Zucker und Hefe vermischen. Eier, Milch, Vorteig und Sauerteig dazugeben und auf niedriger Geschwindigkeit 3 Minuten kneten, bis sich die Zutaten gut verbunden haben. 20 Minuten ruhen lassen, inzwischen die Aprikosen in 1cm große Stückchen hacken.

Hauptteig für weitere 8 Minuten auf mittlerer bis höherer Geschwindigkeit kneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Butter in kleine Würfel schneiden und bei mittlerer Geschwindigkeit mit den Aprikosenstückchen in den Teig kneten, bis dieser eine seidene Textur angenommen hat und keine Butter mehr im Teig zu sehen ist.

Den Teig an einem kühlen Platz für 2 Stunden zur Gare stellen. Nach jeweils 30 und 60 Minuten den Teig in der Schüssel mehrfach falten. Dazu mit feuchten Händen oder einer Teigkarte unter den Teig fassen und diesen nach oben hin falten. Nach weiteren 60 Minuten nochmals falten.

Um die Buns zu formen, neun 115g schwere Teiglinge abstechen und auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche (am besten ein Holzbrett) geben. Der Teig ist eher klebrig. Teigling vorsichtig auf dem Mehl flach drücken, dann von allen Seiten zur Mitte hin falten, umdrehen, rund wirken und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Die geformten Buns 2 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen. Ofen auf 220°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Ei und Sahne verquirlen und die Buns damit bestreichen. Etwas CousCous und Würzsalz auf die Buns streuen und 15 Minuten goldbraun backen.

Vor dem Belegen mit Pesto bestreichen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema