WM 2010: Die NationalhymnenMit Schwertern und Herzblut

Sie bringen die Vuvuzelas zum Verstummen - zumindest für einen kurzen Moment: die Nationalhymnen. Ihre Texte strotzen oft nur so von Heldentum und Kampfgeschrei. Ein Überblick in Bildern.

Sie bringen die Vuvuzelas zum Verstummen - für einen kurzen Moment: Die Nationalhymnen. Ihre Texte strotzen oft nur so von Heldentum und Kampfgeschrei. In Bildern.

Zum Blutvergießen ist ihm wohl nicht gerade zumute, dafür greift die linke Hand des Algeriers Mehdi Lacen viel zu behutsam nach dem Gegner.

"Wir schwören beim zerstörerischen Blitzstrahl, bei den Strömen reinen Bluts, die vergossen wurden, (...) dass Algerien leben möge."

Die algerische Hymne Qassaman (zu Deutsch: Wir geloben) wurde während der französischen Kolonialzeit von Mufdi Zakariah im Gefängnis geschrieben, die Melodie stammt von einem Ägypter.

Bild: afp 16. Juni 2010, 16:392010-06-16 16:39:37 © sueddeutsche.de/leja