Weltreiterspiele Isabell Werth reitet zum nächsten Gold

Dressurreiterin Isabell Werth auf ihrem Pferd Bella Rose.

(Foto: dpa)

Die deutsche Dressurreiterin gewinnt im Grand Prix Special. Nationalspieler Julian Draxler trifft in der Ligue 1 für Spitzenreiter Paris.

Meldungen im Überblick

Weltreiterspiele, Grand Prix Special: Dressurreiterin Isabell Werth hat ihre neunte Goldmedaille bei einer Weltmeisterschaft gewonnen. Die 49-Jährige aus Rheinberg siegte am Freitag in den USA mit der Stute Bella Rose im Grand Prix Special. Werth hatte bereits am Vortag mit der deutschen Mannschaft Gold gewonnen und ist die mit Abstand erfolgreichste Reiterin der Welt. Sönke Rothenberger wurde Vierter. Der 23 Jahre alte Student aus Bad Homburg verpasste mit Cosmo seine erste WM-Einzelmedaille. Werth gewann vor der US-Amerikanerin Laura Graves mit Verdades. Eine weitere Medaillenchance gibt es am Sonntag in der Kür.

Überschattet wurde der dritte Wettkampf-Tag der WM durch ein totes Pferd. Das Tier sei eingeschläfert worden, teilte der Weltverband FEI mit. Grund dafür seien Nierenprobleme bei dem Distanzpferd gewesen. Den Namen und die Nationalität des Pferdes wollte die FEI zunächst nicht nennen. Das Distanzrennen am Mittwoch wurde erst unterbrochen und später ganz abgebrochen. Grund sei die "gefährliche Kombination aus Hitze und hoher Luftfeuchtigkeit", sagte FEI-Präsident Ingmar de Vos. Die Entscheidung sei zum Wohle der Pferde getroffen worden.

Fußball, Frankreich: Mit dem ersten Saisontor des deutschen Nationalspielers Julian Draxler hat Paris Saint-Germain seine Siegesserie in der französischen Fußball-Meisterschaft fortgesetzt. Der Ex-Schalker erzielte beim 4:0 (1:0) gegen AS Saint-Etienne am Freitag in der 22. Minute den Führungstreffer für die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel. Die weiteren Tore markierten Edinson Cavani per Foulelfmeter (49.), Angel di Maria (76.) und Moussa Diaby (84.).

Für PSG war es der fünfte Sieg im fünften Ligaspiel. Beim souveränen Erfolg konnte der Titelverteidiger auch den Ausfall des gesperrten Weltmeisters Kylian Mbappé und das Fehlen des brasilianischen Superstars Neymar, der mit Blick auf den Champions-League-Auftakt beim FC Liverpool am Dienstag geschont wurde, gut verkraften. Auch der Ex-Schalker Thilo Kehrer kam nicht zum Einsatz. Im Tor stand erwartungsgemäß der französische Nationaltorhüter Alphonse Aréola anstelle des italienischen Routiniers Gianluigi Buffon.

Eishockey, DEL: Die 25. Saison der Deutschen Eishockey Liga hat so begonnen wie die vergangene Spielzeit aufhörte: Mit einem Sieg des EHC Red Bull München gegen die Eisbären Berlin. Wie bei der mit 4:3 gewonnenen Finalserie der Vorsaison war auch das 4:2 (1:0, 1:2, 2:0) des Meisters am Freitag in Berlin wieder ein hartes Stück Arbeit. Nationalverteidiger Konrad Abeltshauser (25./54., Penalty) traf vor 13 030 Zuschauern doppelt für den dreifachen Meister.

Die hoch eingeschätzten Adler Mannheim verloren indes gegen die vom früheren Adler-Spieler und -Coach Harold Kreis betreute Düsseldorfer EG mit 1:2 nach Verlängerung (1:1, 0:0, 0:0). Reichlich Spektakel sahen die 13 421 Zuschauer beim 4:5 (0:3, 3:1, 1:0) der Kölner Haie gegen die Augsburger Panther. Die Schwaben führten bereits 3:0 und 4:1, ehe sich die Haie von Trainer Peter Draisaitl zurückkämpften. Zugang Fabio Pfohl traf im Schlussdrittel in Überzahl zum 4:4. Nach 90 Sekunden in der Verlängerung sicherte Andrew Leblanc aber noch den Augsburger Sieg.

Zudem gewannen Schwenningen 3:2 nach Verlängerung gegen Nürnberg (0:1, 1:1, 1:0), Iserlohn 5:2 gegen Wolfsburg (2:1, 1:1, 2:0), Straubing 4:2 gegen Ingolstadt (0:1, 3:0, 1:1) und Bremerhaven 4:3 nach Verlängerung in Krefeld (0:2, 2:0, 1:1).

Tränen nach dem grandiosen Comeback

Dreieinhalb Jahre war die Fuchsstute Bella Rose verletzt. Nun gewinnt Isabell Werth auf ihrem Lieblingspferd ihr achtes WM-Gold. Anschließend weint sie hemmungslos. Von Matthias Schmid mehr...