bedeckt München
vgwortpixel

Vorwürfe gegen Oregon-Projekt:Salazar entschuldigt sich

Umstritten: Alberto Salazar

(Foto: AP)

Er sei gelegentlich "gefühllos oder unsensibel" gewesen, sagt der umstrittene Lauf-Trainer. Der ehemalige Wimbledon-Finalist Tomas Berdych beendet seine Karriere.

Leichtathletik: Der wegen Doping-Verstößen gesperrte Trainer Alberto Salazar hat auf die schwerwiegenden Vorwürfe der US-Läuferin Mary Cain gegen ihn reagiert. "Gelegentlich habe ich Kommentare abgegeben, die im Laufe der Jahre gefühllos oder unsensibel waren, als ich meinen Athleten durch hartes Training geholfen habe", sagte der frühere Leiter des umstrittenen Nike Oregon Projects der Zeitung The Oregonian. "Wenn ein Athlet durch irgendwelche Kommentare, die ich gemacht habe, verletzt wurde, war ein solcher Effekt völlig unbeabsichtigt, und es tut mir leid."

Die 23-jährige Leichtathletin hatte den Vorwurf in einem von der New York Times veröffentlichen Videos erhoben, "mental und körperlich" durch ein von dem US-Coach "konzipiertes und von Nike gutgeheißenes System" missbraucht worden zu sein. Dazu Salazar in seiner Stellungnahme: "Ich bezweifle jedoch, dass ein Athlet, während er für das Oregon-Projekt gelaufen ist, unter Missbrauch oder Diskriminierung aufgrund des Geschlechts gelitten hat." Cain hatte von 2013 bis 2016 bei Salazar trainiert. Nach ihren Angaben soll er sie unter anderen dazu gedrängt haben, immer weiter abzunehmen. Salazar hatte diese Vorwürfe zurückgewiesen. Der Vater der Läuferin, ein Arzt, sei intensiv am Training, ihren Wettkämpfen und an der Betreuung beteiligt gewesen sein. Nachdem der Cheftrainer gesperrt wurde, hatte der Sportartikelhersteller Nike nach der WM im Oktober in Katar angekündigt, das Trainingszentrum in Portland zu schließen. Unterdessen hat Salazar beim Internationalen Sportgerichtshof Einspruch gegen seine Doping-Sperre eingelegt.

Tennis, Tomas Berdych: Der ehemalige Wimbledon-Finalist Tomas Berdych beendet seine Karriere. Sein Sohn werde den Entschluss am Samstag bei den ATP Finals in London bekanntgeben, sagte Berdychs Vater Martin am Mittwoch dem Boulevardblatt "Blesk". "Es sollte eine Überraschung sein", twitterte Tomas Berdych. Der mittlerweile 34 Jahre alte Tscheche erreichte mit Platz vier im Mai 2015 seine höchste Platzierung in der Tennis-Weltrangliste. 2010 stand er im Wimbledon-Endspiel, das er gegen den Spanier Rafael Nadal verlor. Mit den tschechischen Tennis-Herren gewann Berdych 2012 und 2013 den Davis Cup. Zuletzt plagten den Tschechen allerdings nach eigenen Angaben chronische Probleme mit der linken Hüfte. In der Weltrangliste wird er nur noch auf Position 103 geführt.

Fußball, Regionalliga: Der frühere Nationalspieler Thomas Brdaric ist nicht mehr Trainer von Fußball-Regionalligist FC Rot-Weiß Erfurt. Das teilte der thüringische Verein am Mittwoch mit. Der 44 Jahre alte Brdaric und der Verein haben sich im beiderseitigen Einvernehmen auf das Ende der Zusammenarbeit geeinigt. Brdaric hatte die Erfurter nach dem Drittliga-Abstieg im vergangenen Sommer trotz der Insolvenz übernommen. In der Regionalliga Nordost liegt Rot-Weiß nach 15 Spieltagen auf Rang 15. Dabei hatte sich der Club die Rückkehr in die 3. Liga als Ziel gesetzt. Co-Trainer Robin Krüger und Torwarttrainer René Twardzik übernehmen laut Verein interimsweise die Betreuung der ersten Mannschaft.