Verfolgung in Ruhpolding An Svendsen kommt keiner vorbei

Emil Hegle Svendsen: In glänzender Form für Olympia

Emil Hegle Svendsen ist unaufhaltbar: Die Verfolgung in Ruhpolding gewinnt der Norweger ohne Fehler am Schießstand. Von den deutschen Biathleten kämpfen Daniel Böhm und Simon Schempp lange um einen Platz in den Top Ten - am Ende verlieren beide.

Die deutschen Biathleten haben den Heim-Weltcup in Ruhpolding ohne Podestplatz in einem Einzelrennen beendet. In der abschließenden Verfolgung landete Simon Schempp (Uhingen) auf dem elften Platz. Der 25-Jährige hatte im Ziel nach 12,5 km und einem Schießfehler 41,4 Sekunden Rückstand auf den erneut siegreichen Norweger Emil Hegle Svendsen (0 Fehler). Platz zwei belegte der Slowene Jakov Fak (0) vor dem Russen Jewgeni Garanitschew (1).

Zweitbester Deutscher vor 17.000 Zuschauern in der Chiemgau-Arena wurde Daniel Böhm (Buntenbock/3) auf Rang 23, Andreas Birnbacher (Schleching/2) wurde 24., Erik Lesser (Frankenhain/1) schaffte es auf Platz 29. Der ehemalige Sprint-Weltmeister Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld/4) musste sich mit Rang 38 zufrieden geben.

Insgesamt kamen an den fünf Wettkampftagen 66.000 Zuschauer nach Ruhpolding. Im Vorjahr waren es mit 68.000 noch etwas mehr. "Wir sind mit dieser Zahl trotzdem sehr zufrieden", sagte OK-Chef Claus Pichler.

In der kommenden Woche steht im italienischen Antholz der letzte Weltcup vor den Olympischen Spielen in Sotschi (7. bis 23. Februar) auf dem Programm. Danach ziehen sich die Skijäger nach Ridnaun in ihr abschließendes Trainingslager zurück.