US Open Scharapowa reist ab

Ist verletzt: Maria Scharapowa

(Foto: AP)

Maria Scharapowa sagt die Teilnahme bei den US Open kurzfristig ab. Zweitligist Union Berlin wirft Trainer Norbert Düwel raus. Deutschlands Basketballer unterliegen Frankreich knapp - die Leistung stimmt aber positiv.

Tennis, US Open: Einen Tag vor dem Start der US Open hat Tennisstar Maria Scharapowa am Sonntag ihre Teilnahme am letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres aufgrund einer Beinverletzung abgesagt. "Leider bin ich nicht in der Lage teilzunehmen", schrieb die 28-jährige Russin bei Facebook: "Ich habe alles getan, um rechtzeitig fit zu werden, aber die Zeit hat einfach nicht gereicht." Die Weltranglistendritte plagt sich schon länger mit einer Beinverletzung herum und hatte seit ihrer Halbfinal-Niederlage in Wimbledon gegen Serena Williams kein Match bestritten. "Ich werde in ein paar Wochen zurückkehren und freue mich darauf, das Jahr gesund und glücklich zu beenden", sagte Scharapowa. Bei den am Montag beginnenden US Open in Flushing Meadows (bis 13. September) hatte die an drei gesetzte Scharapowa auf ihr Comeback gehofft. Ihre Landsfrau Daria Kasatkina wird ihren Platz im Tableau einnehmen.

Union Berlin: Fußball-Zweitligist 1. FC Union Berlin hat sich von Trainer Norbert Düwel getrennt. Der Hauptstadtclub reagierte damit auf den schlechten Saisonstart mit nur vier Punkten aus den ersten fünf Liga-Spielen. Nach eingehender Analyse der sportlichen Entwicklung habe man sich zu der Trennung entschieden, teilte Union am Montag mit. Der Verein sei "überzeugt davon, dass ein Wechsel auf der Trainerposition notwendig ist, um unsere Ziele zu erreichen", erklärte Präsident Dirk Zingler. Die Berliner wollen in dieser Spielzeit um den Aufstieg mitspielen und hatten sich einen Platz zwischen eins und sechs vorgenommen.

DTM Unfall mit Ansage
Analyse
Funkspruch in der DTM

Unfall mit Ansage

"Schieb ihn raus!": Ein Funkspruch des Audi-Sportchefs sorgt für Aufregung in der DTM. Die Konkurrenz fordert abschreckende Strafen.   Von René Hofmann

Basketball, EM: Die deutschen Basketballer haben die Generalprobe für die EM verloren, mit einer couragierten Leistung gegen Topfavorit Frankreich aber dennoch Hoffnungen auf ein erfolgreiches Turnier mit der Vorrunde in Berlin geweckt. Das Team um Superstar Dirk Nowitzki unterlag dem Titelverteidiger am Sonntag in Köln mit 63:68 (32:38). Zwei Tage nach dem 56:72-Debakel in Straßburg zeigte sich die Auswahl des deutschen Basketball Bundes jedoch deutlich verbessert. Bester deutscher Werfer war Dennis Schröder mit 16 Punkten, Nowitzki kam auf zehn Zähler. Die Europameisterschaft beginnt für Nowitzki und Co. am Samstag mit der Auftaktpartie gegen Island. Weitere Gruppengegner sind dann Italien, die Türkei, Serbien und Spanien.

Hockey, EM: Die deutschen Hockey-Frauen haben sich in London die Bronzemedaille gesichert. Die Mannschaft von Bundestrainer Jamilon Mülders besiegte am Sonntag Spanien im Spiel um Platz drei mit 5:1 (4:0). Am Freitag war Titelverteidiger Deutschland im Halbfinale mit 0:1 an den Niederlanden gescheitert. "Wir haben sehr gut verteidigt und sind einfach nur glücklich mit der Bronzemedaille", sagte Charlotte Stapenhorst, die mit einem einem Dreierpack (12., 19., 32.) zur Matchwinnerin avancierte. Lisa Altenburg (22./Siebenmeter) und Eileen Hoffmann (29.) erzielten die weiteren Tore für Deutschland. Carlota Petchame blieb der Ehrentreffer für Spanien vorbehalten (44.).

Moto GP, Silverstone: MotoGP-Pilot Stefan Bradl (Zahling) hat im Regenchaos von Silverstone einen herben Rückschlag erlitten. Beim zwölften WM-Lauf in Großbritannien stürzte der 25-Jährige sieben Runden vor dem Ende und schied auf Rang 13 liegend aus. Für Bradl war es der dritte Einsatz nach dem Wechsel vom Krisenteam Forward zu Aprilia. Vor zwei Wochen hatte er im tschechischen Brünn den 14. Platz belegt und die ersten WM-Punkte für sein neues Team geholt. Den Sieg am Sonntag vor 73.000 Zuschauern, darunter auch Hollywood-Superstar Brad Pitt, sicherte sich der Italiener Valentino Rossi. Der Yamaha-Pilot behielt in einem von zahlreichen Stürzen geprägten Rennen den Überblick und verwies seine beiden Landsmänner Danilo Petrucci (Yamaha) und Andrea Dovizioso (Ducati) auf die Plätze. Rossi übernahm mit seinem vierten Saisonsieg auch die Führung in der Gesamtwertung (236 Punkte) vor den Spaniern Jorge Lorenzo (Yamaha/224) und Marc Marquez (Honda/159).

Radsport, Vuelta: Tom Dumoulin hat die mit zwei schweren Steigungen endende neunte Etappe der Spanien-Rundfahrt gewonnen. Der Niederländer siegte nach 168,3 Kilometern auf dem Cumbre del Sol Benitachell vor dem britischen Tour-de-France-Sieger Chris Froome. Mit diesem Erfolg holte sich Dumoulin am Sonntag das Rote Trikot des Spitzenreiters vom Kolumbianer Esteban Chavez zurück.