US Open ohne Rafael Nadal "Ein schwerer Moment für mich"

Muss seine Teilnahme in New York absagen: Titelverteidiger Rafael Nadal

(Foto: AP)

Der Tennis-Weltranglistenzweite Rafael Nadal kann verletzungsbedingt seinen Titel in New York nicht verteidigen. Ein 16-Jähriger fährt in der nächsten Saison in der Formel 1 und Weltmeister Andre Schürrle trifft beim Auftaktsieg des FC Chelsea in der Premier League.

Tennis, US Open: Rafael Nadal kann seinen Titel bei den US Open in diesem Jahr nicht verteidigen. Der spanische Weltranglistenzweite sagte seine Teilnahme am letzten Grand-Slam-Turnier der Tennis-Saison am Montag wegen einer Handgelenksverletzung ab. Wegen der Blessur hat Nadal seit seinem vorzeitigen Ausscheiden in Wimbledon Anfang Juli kein Spiel mehr bestritten. Der Mallorquiner hatte bis zuletzt gehofft, in Flushing Meadows doch an den Start gehen zu können. Die Schmerzen an der rechten Hand lassen eine Teilnahme aber nicht zu. Als großer Favorit gilt nun Roger Federer. Der Schweizer gewann am Sonntag das Turnier in Cincinnati.

"Ihr werdet verstehen, dass das ein sehr schwerer Moment für mich ist, weil ich dieses Turnier sehr liebe", verkündete Nadal via Facebook. "Aber mir bleibt nichts Anderes übrig, als die Situation zu akzeptieren und, wie immer in meinem Fall, hart zu arbeiten, um wieder in der Lage zu sein, auf dem höchsten Level zu spielen, wenn ich zurückkomme." Im vergangenen Jahr hatte Nadal im Endspiel der US Open gegen Novak Djokovic gewonnen und damit sein eindruckvolles Comeback gekrönt. In diesem Jahr siegte der 28-Jährige bei den French Open in Paris und feierte damit seinen 14. Grand-Slam-Titel.

Formel 1, Toro Rosso: Der 16 Jahre alte Niederländer Max Verstappen wird in der kommenden Saison der Formel 1 für Toro Rosso an den Start gehen. Der Sohn des früheren Piloten Jos Verstappen solle zweiter Fahrer neben dem Russen Daniil Kwjat werden, teilte der Rennstall mit. Er erhält damit den Platz des Franzosen Jean-Eric Vergne. Vergangene Saison hatte Verstappen einen Vertrag mit dem Junior Team von Red Bull geschlossen. "Ich habe bei Red Bull das beste Gefühl und freue mich riesig, dass ich jetzt in der Formel 1 fahren darf", sagte das große Talent bei ServusTV.

Schwimm-EM Anschwimmen gegen eine neue Blamage
Analyse
EM in Berlin

Anschwimmen gegen eine neue Blamage

Debakel bei Olympia, schlechte Ergebnisse bei der WM: Die deutschen Beckenschwimmer stecken in einer Krise. Dennoch wird bei der Europameisterschaft in Berlin die Halle voll sein. Die Hoffnung auf eine Überraschung lebt.   Von Saskia Aleythe

Verstappen wird im Alter von 17 Jahren den Spanier Jaime Alguersuari, der 2009 bei seinem Debüt 19 Jahre alt war, als jüngsten Fahrer der Königsklasse ablösen. "Max ist ein Pilot, den man sofort in die Formel 1 geben kann", sagte Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko.

Fußball, England: Der FC Chelsea ist mit einem 3:1-Sieg beim FC Burnley an die Tabellenspitze der englischen Premier League gestürmt. Fußball-Nationalspieler Andre Schürrle brachte sein Team mit seinem Treffer zum 2:1 in der 21. Minute auf die Siegerstraße. Vier Minuten zuvor hatte Diego Costa die Führung für Burnley durch Scott Arfield (14.) ausgeglichen. Noch vor der Pause sorgte Branislav Ivanovic (34.) für die endgültige Entscheidung. Im Tor des FC Chelsea kam zum Liga-Start der belgische Nationalkeeper Thibaut Courtois anstelle des langjährigen Stammtorhüters Petr Cech zum Einsatz.

Fußball, Spanien: Der uruguayische Fußball-Nationalstürmer Luis Suárez hat beim FC Barcelona sein Debüt gefeiert. Der 27-Jährige wurde beim Testspiel gegen den mexikanischen Meister León (6:0) 14 Minuten vor Schluss eingewechselt. Der letztjährige Torschützenkönig der Premier League war für rund 80 Millionen Euro vom FC Liverpool gekommen, ist nach seiner Bissattacke bei der WM für Pflichtspiele aber noch bis zum 24. Oktober gesperrt. Für die Katalanen von Neu-Trainer Luis Enrique trafen bei der Partie um die Joan-Gamper-Trophäe Neymar und Talent Munir El Haddadi doppelt, Kapitän Lionel Messi und Sandro erzielten die weiteren Treffer.

Erst am vergangenen Freitag war Suárez ins Barca-Training eingestiegen, nachdem der Internationale Sportgerichtshof Cas einen Tag zuvor das Urteil gegen den Angreifer gelockert und eine Teilnahme erlaubt hatte.

Fußball, Frankreich: Fußballprofi Thiago Motta von Paris St. Germain hat durch den Kopfstoß von Bastia-Stürmer Brandão einen Nasenbeinbruch erlitten. Das teilte der französische Erstligist auf seiner Homepage mit. Nach dem 2:0-Sieg des Meisters gegen den SC Bastia am Samstag hatte der Brasilianer den Italiener mit einem Kopfstoß verletzt. Brandãos Klub verurteilte die Attacke seines Stürmers auf seiner Vereins-Website und behält sich nach eigener Aussage "alle möglichen Maßnahmen" vor. Er werde aber auch das Verhalten der anderen Spieler überprüfen, die "ohne Unterbrechung ihre Gegner beleidigt und provoziert hätten". Die Dauer einer Sperre für Brandão hängt auch von der Schwere der Verletzung ab und davon, wie lange Motta ausfällt.

Tennis, Cincinnati: Eine Woche vor Beginn der US Open hat Rekord-Grand-Slam-Sieger Roger Federer seine Ambitionen auf seinen 18. Titel bei einem der großen Turniere unterstrichen. Im Finale des ATP-Masters von Cincinnati bezwang der Weltranglistendritte aus der Schweiz den Spanier David Ferrer mit 6:3, 1:6 und 6:2 und triumphierte damit bereits zum sechsten Mal in Ohio. Es war Federers 80. Turniersieg, sein 22. Masters-Sieg (Rekordhalter ist Rafael Nadal mit 27) und sein erster Masters-Titel, seit er vor zwei Jahren an Ort und Stelle erfolgreich war. Zugleich baute der 33 Jahre alte Federer seine Erfolgsquote gegen seinen ein Jahr jüngeren Widersacher auf 16 Siege in 16 Matches aus. Für seinen dritten Turniersieg der Saison nach Dubai und Halle erhält Federer ein Preisgeld von 638.850 Dollar (rund 477.000 Euro).

Serena Williams gewann zuvor erstmals das WTA-Turnier in Cincinnati gewonnen. In einem einseitigen Endspiel setzte sich die Weltranglisten-Erste aus den USA am Sonntag deutlich gegen die Serbin Ana Ivanovic durch. Nach nur 62 Minuten verwandelte Williams ihren ersten Matchball zum 6:4, 6:1-Erfolg. Für die 32-Jährige war es im achten Vergleich mit Ivanovic der siebte Sieg. Williams gilt als Topfavoritin für die am 25. August beginnenden US Open in New York.