Türkgücü München:Insolvenzverfahren eröffnet

Das Insolvenzverfahren gegen den ehemaligen Fußball-Drittligisten Türkgücü München ist "wegen Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung" nun formal eröffnet worden. Beantragt wurde dieser Schritt von Insolvenzverwalter Max Liebig am Montag. Gläubiger haben laut Bekanntmachung des Amtsgerichts bis zum 9. Mai die Möglichkeit, ihre Forderungen dem Insolvenzverwalter mitzuteilen. Der Termin für einen ersten Bericht ist für den 20. Juni anberaumt. Wie aus der Bekanntmachung ebenfalls hervorgeht, hatte Türkgücüs Geschäftsführer Max Kothny den Antrag auf Eröffnung des Verfahrens schon am 26. Januar gestellt, wodurch auch bis zur Schließung des Winter-Transferfenster am 31. Januar keine Spielerverkäufe mehr möglich gewesen waren.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema