bedeckt München 14°

TSV 1860 München:Gute Laune bei der Jagd

Günther Gorenzel bläst zur Attacke - das bekommt man nicht oft zu hören. Der Sport-Geschäftsführer des TSV 1860 München schwört drei Tage vor dem Spitzenspiel der dritten Fußballliga gegen Dynamo Dresden (Montag, 19 Uhr) den Verein noch einmal darauf ein, zusammenzustehen und "Jagd" zu machen auf die Tabellenspitze. Er fordert weiterhin Mut und Kampfgeist ein, und in diesem Zusammenhang fällt es dem Trainer Michael Köllner leicht darauf hinzuweisen, dass Dennis Dressel am vorigen Mittwoch trotz einer kurzzeitig ausgekugelten Schulter weiterspielte. Allerdings, so Gorenzel, sei der Mannschaft in den vergangenen Wochen die dafür nötige Lockerheit abhanden gekommen.

Köllner aber zeigt sich in der Pressekonferenz wunschgemäß gut gelaunt. Einmal sagt er aus Versehen "Hansa Rostock" statt Dynamo Dresden, er weiß aber ganz genau, wen er am Montag im Grünwalder Stadion vor sich hat: "Dresden ist das Maß der Dinge in der Liga, Dresden ist Favorit in diesem Spiel." Köllner rechnet damit, dass die Auswechslung von Richard Neudecker in Lübeck rechtzeitig kam, um eine langwierige Verletzung zu verhindern. Ob der zuletzt verletzte Daniel Wein im Kader steht, entscheidet sich bei den letzten Belastungstests vor dem Spiel.

© SZ vom 20.03.2021 / cal
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema