Synchronschwimmen:Retten nur nach Erlaubnis

Lesezeit: 4 min

Synchronschwimmen: Anita Alvarez wird von ihrer Trainerin Andrea Fuentes gerettet. Den Umständen entsprechend geht es der Synchronschwimmerin aktuell gut.

Anita Alvarez wird von ihrer Trainerin Andrea Fuentes gerettet. Den Umständen entsprechend geht es der Synchronschwimmerin aktuell gut.

(Foto: Oli Scarff/AFP)

Die Synchronschwimmerin Anita Alvarez wird bewusstlos, sinkt auf den Boden - und wird nicht von den Rettungsschwimmern, sondern von ihrer Trainerin gerettet. Bei der Schwimm-WM entbrennt eine Diskussion über das Prozedere.

Von Sebastian Winter, Budapest

Nach allem, was man weiß, geht es Anita Alvarez gut. Sie hat das selbst auf ihrem Instagram-Kanal gesagt. Und das ist die bisher wohl beste Nachricht dieser Schwimm-Weltmeisterschaften in Budapest. Denn die Bilder, die seit Mittwoch aus dem Alfred-Hajos-Stadion in die Welt gingen, waren verstörend.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Holding two wooden circles in the hands one face is sad the other one is smiling, porsitive and negative emotions, rating concept, choosing the mood; Flexibilität
Wissen
»Je flexibler Menschen sind, desto resilienter sind sie«
Sommerferien
Warum tun wir uns den Urlaub mit Kindern eigentlich an?
Psychologie
"Vergiftete Komplimente sind nicht immer leicht erkennbar"
"Herr der Ringe" vs. "Game of Thrones"
Wenn man eine Milliarde in eine Serie steckt, braucht man keine Filmemacher mehr
Cropped hand holding mirror with reflection of eye; selbstzweifel
Beziehung
"Es gibt keinen perfekten Zustand der Selbstliebe"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB