bedeckt München 16°

Sport kompakt:Möhlmann übernimmt den FSV Frankfurt

Zweite Liga, FSV Frankfurt: Benno Möhlmann soll den FSV Frankfurt vor dem Abstieg in die 3. Liga bewahren. Nur vier Tage nach der Entlassung von Hans-Jürgen Boysen haben die Klub-Verantwortlichen den 57-Jährigen als neuen Trainer verpflichtet. Möhlmann, der am 9. November beim Frankfurter Ligarivalen FC Ingolstadt nach sechs Spielen in Folge ohne Sieg entlassen worden war, wurde am Mittwoch vorgestellt. "Wir haben unseren Wunschkandidaten verpflichtet. Über die Auswahl und den Zeitpunkt bin ich sehr froh und glücklich. Das ist der Idealfall", sagte FSV-Sportgeschäftsführer Uwe Stöver.

Handball, Bundesliga: Rekordmeister THW Kiel hat den Startrekord des TBV Lemgo in der Handball-Bundesliga eingestellt. Der Pokalsieger bezwang Schlusslicht Eintracht Hildesheim mühelos mit 31:22 (20:12) und hat nach dem 17. Sieg im 17. Spiel 34:0 Punkte auf dem Konto. Dieses Kunststück war Lemgo im Jahr 2003 gelungen. Kiel führt die Liga souverän mit fünf Punkten Vorsprung auf die Füchse Berlin (29:5) an. Meister HSV Hamburg (26:8) festigte derweil Platz drei durch ein 32:23 (13:12) gegen den SC Magdeburg vor der punktgleichen SG Flensburg-Handewitt. Ex-Meister Flensburg setzte sich bei der TSV Hannover-Burgdorf mit 31:29 (20:15) durch. Fünfter bleiben die Rhein-Neckar Löwen nach einem 30:26 (17:11) gegen Aufsteiger TV Hüttenberg.

Basketball, Brose Bamberg: Auch wenn das Basketball-Wunder ausblieben ist: Die Brose Baskets Bamberg haben sich mit einer starken Vorstellung aus der Euroleague verabschiedet. Das Team von Trainer Chris Fleming verlor am Mittwoch bei Titelverteidiger Panathinaikos Athen trotz langer Führung mit 66:71 (38:30), zog sich aber überaus achtbar aus der Affäre. Vor 6000 Zuschauern in der O.A.C.A.-Halle waren die beiden Forwards Predrag Suput (11 Punkte) und PJ Tucker (10) sowie Guard Brian Roberts (11) die beste Werfer der Gäste.

Ski Alpin, Felix Neureuther: Der Aufschwung im Team der deutschen Skirennfahrer hält an. Nach zuletzt starken Leistungen sind Felix Neureuther (Partenkirchen) und Fritz Dopfer (Garmisch) beim Slalom-Weltcup im österreichischen Flachau auf die Ränge vier und zwölf gefahren. Dabei verpasste Neureuther das Podest mit einer Gesamtzeit von 1:49,25 Minuten nur um 22 Hundertstelsekunden. Für den 24-jährigen Dopfer (1:50,73 Minuten) war der zwölfte Rang das beste Weltcup-Ergebnis seiner Slalom-Karriere. Den Sieg sicherte sich der Kroate Ivica Kostelic (1:48,49) mit seinem 20. Weltcuperfolg. Zweiter wurde der Schwede Andre Myhrer (1:49,01) vor dem Italiener Christian Deville (1:49,03).

Snowboard, Amelie Kober: Snowboarderin Amelie Kober hat beim dritten Weltcup in diesem Winter ihren zweiten Podiums-Platz eingefahren. Im italienischen Carezza musste sich die 24 Jahre alte Olympia-Zweite von 2006 im Parallel-Riesenslalom nur der Kanadierin Caroline Calve geschlagen geben. Bereits vergangene Woche hatte Kober mit dem dritten Platz in Telluride im US-Bundesstaat Colorado ein Ausrufezeichen nach ihrer Babypause gesetzt.

Basketball, NBA: Die Dallas Mavericks haben in der Vorbereitung auf die NBA-Saison die zweite Niederlage im zweiten Spiel gegen Oklahoma City Thunder kassiert. Das 83:87 konnte auch Dirk Nowitzki nicht verhindern, der nach der langen Zwangspause aufgrund des Lockouts erstmals wieder für den NBA-Champion auf dem Platz stand. Der frisch gekürte deutsche Sportler des Jahres erzielte lediglich sechs Zähler. Routinier Jason Kidd, der im ersten Spiel ebenfalls geschont worden war, kam auf drei Punkte. Die Mavericks starteten gut in die Partie, verloren aber im dritten Viertel den Anschluss und hatten zwischenzeitlich sogar 23 Punkte Rückstand. Im letzten Abschnitt arbeitete sich Dallas noch einmal heran, konnte die Niederlage aber nicht mehr verhindern.

Eishockey, NHL: Die deutschen Eishockey-Profis Marco Sturm und Christian Ehrhoff haben mit ihren Clubs Niederlagen in der NHL bezogen. Äußerst unglücklich war am Dienstag (Ortszeit) für Sturm und die Florida Panthers das 1:2 auf eigenem Eis gegen die Phoenix Coyotes. Stephen Weiss vergab dabei 24,5 Sekunden vor Schluss einen Penalty, als er den Puck Phoenix-Torwart Jason LaBarbera durch die Beine schieben wollte. LaBarbera bremste den Puck dabei zumindest so stark ab, dass die Scheibe nur bis zur Torlinie rutschte und dort liegen blieb. Die Panthers, die weiterhin auf Marcel Goc verzichten müssen, führen trotz der Niederlage weiter die Südost-Division an. Ehrhoff unterlag mit den Buffalo Sabres 1:4 bei den Ottawa Senators, dabei fehlte den Sabres weiterhin der verletzte Jochen Hecht. Buffalo rutschte damit in der Nordost-Division auf Rang vier hinter Ottawa ab.

© sueddeutsche.de/sid/dpa/dapd
Zur SZ-Startseite