Skispringen:Tandes Comeback auf der Schanze

Ein halbes Jahr nach seinem heftigen Sturz beim Skifliegen in Planica hat der norwegische Skispringer Daniel-André Tande sein Comeback gemeistert. Nach den Rängen neun und vier beim Continental Cup in Oslo war sein Nationaltrainer Alexander Stöckl zufrieden. "Es ist schön, ihn wieder im Wettkampf zu sehen", so Stöckl. Dass Tande ein bisschen "Nerven" gezeigt habe, sei positiv zu bewerten. "Das bedeutet, dass er nach wie vor motiviert ist, sein Bestes herauszuholen." Tande sagte nach den Sprüngen: "Ein Anfang ist gemacht." Der frühere Skiflug-Weltmeister hatte nach seinem Sturz in Planica im März mehrere Tage in Ljubljana im Koma gelegen. Er zog sich einen Schlüsselbeinbruch und eine punktierte Lunge zu, zudem stellten die Ärzte vier Hirnblutungen fest. Zuletzt hatte er wieder mit dem Training begonnen. Die Weltcup-Saison der Skispringer beginnt in rund zwei Monaten Ende November.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB