bedeckt München 32°

Serie A:Gehaltseinigungen und Termindebatten

Die Profis der AS Rom verzichten wegen der Coronavirus-Pandemie auf das Gehalt von vier Monaten. Das gab der italienische Erstligist am Sonntag bekannt. Auch das Trainerteam um Chefcoach Paulo Fonseca habe sich freiwillig dazu bereit erklärt, dem Club durch die "Wirtschaftskrise" zu helfen, welche "die Welt des Fußballs" erfasst habe, teilte die Roma mit. Zudem bezahlen die Spieler und Trainer die Differenz des eigentlich gekürzten Gehalts der Klub-Angestellten, die wegen der Krise staatliche Unterstützung beziehen. Die Spieler hätten selbst angeboten, auf die Gehälter für März, April, Mai und Juni zu verzichten. Für den Fall, dass die Saison fortgesetzt und abgeschlossen wird, sei eine Art Prämiensystem abhängig vom Erreichen sportlicher Ziele vereinbart worden. Einzelne Vereinbarungen mit den Spielern und Trainern sollen "in den kommenden Wochen" getroffen werden.

Italiens Fußball-Verbandspräsident Gabriele Gravina hat derweil bezüglich eines möglichen Neustarts inzwischen Druck auf die Regierung ausgeübt. Gravina wünscht sich eine Saisonfortsetzung ab Ende Mai. Vor der Wiederaufnahme des Spielbetriebs sollen alle Spieler in Sportzentren für drei Wochen unter Quarantäne gestellt und regelmäßig getestet werden.

Präsident Massimo Cellino vom Erstligisten Brescia Calcio sprach sich dagegen erneut strikt gegen eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs aus. "Die Saison muss hier enden, und wir können sicherlich nicht über den 30. Juni hinausgehen. Ich höre, dass von September oder Oktober geredet wird, es ist Wahnsinn", sagte er der Sportzeitung Tuttosport.

© SZ vom 20.04.2020 / sid, dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite