Schwimm-WM in Barcelona Angela Maurer gewinnt überraschend Bronze

Sie wollte unter die besten Zehn, nun schwimmt sie sogar zu Bronze: Die 37-jährige Angela Maurer gewinnt bei der Schwimm-WM in Barcelona eine Medaille über zehn Kilometer. Auch Wasserspringerin Tina Punzel überzeugt.

Ihre erste internationale Medaille holte Angela Maurer 1999 bei der EM in Istanbul, 14 Jahre später hat die Freiwasser-Schwimmerin nun wieder einen Erfolg zu verzeichnen: Bei der Schwimm-WM in Barcelona sicherte sich die 38-Jährige Bronze über zehn Kilometer.

Maurer musste sich am Dienstag in einem spannenden Finish mit einer Sekunde Rückstand nur zwei Brasilianerinnen geschlagen geben. Poliana Okimoto Cintra siegte vor Ana Marcela Cunha. Vor dem Start hatte Maurer bescheidene Ziele ausgegeben: "Ein Platz unter den Top 10 wäre super", sagte sie. Über ihre Lieblingsstrecke über 25 Kilometer am Samstag rechnet sich dieMainzerin Maurer ebenfalls große Chancen aus. Als zweite deutsche Starterin belegte Svenja Zihsler den 15. Platz.

Für den Deutschen Schwimm-Verband war es die vierte Medaille in Spanien. Freiwasser-Schwimmer Thomas Lurz hatte bereits zwei Medaillen geholt. Die Turmspringer Patrick Hausding und Sascha Klein gewannen überraschend Gold.

Gold bei der Schwimm-WM

Synchron vor der Skyline

Starker Wettkampf von Tina Punzel

Indes Wasserspringer Tina Punzel im ersten WM-Finale ihrer Karriere überzeugt. Die 17-Jährige aus Dresden belegte vom 1-m-Brett nach fünf konstant sauberen Sprüngen mit 264,50 Punkten den sechsten Platz. In den Kampf um Medaillen konnte die Europameisterin vom 3-m-Brett aber wie erwartet nicht eingreifen.

Gold sicherte sich die Chinesin He Zi (307,10), die sich mit dem Minimal-Vorsprung von 0,10 Punkten nur denkbar knapp vor Europameisterin Tania Cagnotto aus Italien (307,00) durchsetzte. Bronze ging an Wang Han (China/297,75). Uschi Freitag, die vor der Saison vom deutschen in den niederländischen Verband gewechselt war, wurde Achte (254,60).

"Ich bin auf jeden Fall zufrieden, das waren konstante Sprünge. Den Sieg hätte ich der Tania gegönnt. Es ist immer schön, wenn mal keine Chinesin gewinnt", sagte Punzel, die sich als Europameisterin vom 3-m-Brett in dieser Disziplin am Samstag größere Medaillenchancen ausrechnet.