Schweden Mitfavorit weiter

Jubel nach dem bisher frühesten Tor der WM durch Linda Sembrant.

(Foto: Jena-Paul Pelissier/Reuters)

Nach dem 5:1 gegen Thailand in der K.o.-Phase erreicht Schweden in Frankreich mühelos das Achtefinale. Die Thailänderinnen dagegen müssen nun höchstwahrscheinlich nach der Vorrunde die Koffer packen.

Die Favoriten USA und Schweden haben bei der Fußball-WM in der Gruppe F das Achtelfinale erreicht. Beiden gelang am Sonntag mühelos der zweite Turniersieg. Die Schwedinnen gewannen in Nizza gegen Thailand 5:1 (3:0). Linda Sembrant mit dem frühesten Tor der WM (6. Minute), Kosovare Asllani (19.) und die ehemalige FC-Bayern-Spielerin Fridolina Rolfö (42.) sorgten frühzeitig für eine deutliche Führung. Danach bauten die Schwedinnen ab, dennoch schraubten Lina Hurtig (81.) und Elin Rubensson per Handelfmeter (90.+6) das Ergebnis in die Höhe. Thailands Ehrentor gelang Kanjana Sungngoen (90.).

Die USA begnügten sich nach ihrem 13:0-Rekordsieg zum Auftakt gegen Thailand im ausverkauften Pariser Prinzenpark mit einem 3:0 (3:0) gegen Chile. Trainerin Ellis schonte zahlreiche Stammspielerinnen, auch Top-Stürmerin Alex Morgan blieb nach ihrem Fünferpack gegen Thailand auf der Bank. Dennoch war auch das Chile-Spiel nach Toren von Carli Lloyd (11./35.) und Julie Ertz (26.) früh entschieden. In der zweiten Halbzeit glänzte Chiles Torfrau Endler, in der 81. Minute setzte Lloyd einen Elfmeter am Tor vorbei.

Schon sicher für das WM-Achtelfinale qualifiziert sind auch Deutschland, Gastgeber Frankreich, die Niederlande, Kanada, Italien, England und Japan.