Ruder-WM:Zeidlers souveräner Vorlauf

Für Titelverteidiger Oliver Zeidler hat die Ruder-WM in Belgrad mit einem souveränen Vorlauf begonnen. Der zweimalige Weltmeister im Einer setzte sich am Sonntag zum Auftakt ohne Probleme gegen den Kanadier Trevor Jones und den Norweger Kjetil Borch durch. Am Dienstag geht es für den 27-jährigen Münchner im Viertelfinale weiter. Eine erfolgreiche Titelverteidigung wäre "schon ein guter Fingerzeig" in Richtung Olympia 2024 in Paris, sagte er. Zeidler hatte im vergangenen Jahr die einzige Medaille für den Deutschen Ruderverband (DRV) in den zwölf olympischen Bootsklassen gewonnen. Auch in diesem Jahr gilt er als einziger Medaillenkandidat.

Für die restlichen Boote des DRV, die nicht erst seit Tokio 2021 vom Kurs abgekommen sind, geht es wohl vorrangig um die Qualifikation für die Olympischen Sommerspiele im kommenden Jahr. Es steht ein harter Wettbewerb mit ungewissem Ausgang bevor, selbst der erfolgsverwöhnte Deutschland-Achter muss zittern. Sechs Boote für die Sommerspiele zu qualifizieren, sei das Ziel, sieben wie zuletzt in Tokio "wären super", sagte Bundestrainerin Brigitte Bielig vor der WM-Regatta. In den olympischen Klassen werden die ersten Medaillen am kommenden Samstag vergeben. Der Achter ist erstmals am Dienstag im Vorlauf gefordert.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: