bedeckt München 15°
vgwortpixel

Regionalliga:Kaum da, schon wieder weg

Fußball Regionalliga

Findet, er habe sein Ziele erreicht: Trainer Manfred Bender.

(Foto: Niels P. Jørgensen)

Trainer Manfred Bender verlässt nach elf Wochen den FC Pipinsried. Er wollte die Mannschaft radikal umbauen.

Beim FC Pipinsried ist immer was los, allein das Jahr 2018 bietet zahllose Beispiele: Da war der Präsident Konrad Höß, der nach 50 Jahren zurücktrat, eigentlich sogar freiwillig, nach seiner Abwahl dann aber bei Freunden und Förderern anrief und auf den Verein schimpfte. Im Frühjahr gab es eine Acker-Tribüne für 5000 Fans von 1860 München. Und kurz vor Saisonende gab es wie aus dem Nichts ein Verbandsgerichtsverfahren, weil der Verein Nicht-Mitglieder als Spieler eingesetzt haben soll - dann die Entlastung, gleichbedeutend mit dem Ligaverbleib. Dann wurde nach anhaltender Erfolglosigkeit in der neuen Saison mal eben der ehemalige Profi Manfred Bender verpflichtet. Dieser fuhr prompt ein paar Punkte ein, unter anderem beim ersten Heimsieg der Saison am 17. Spieltag: mit einem furiosen 5:0 gegen das Spitzenteam aus Schweinfurt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Ernährung und Sport
Fit dank Pflanzenmilch
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
SPD
Der härteste Job
Teaser image
Landtagswahl in Thüringen
Der rote Konservative
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"