Premier League:Ronaldo sauer, Rangnick mild

Zum ersten Mal seit seinem Amtsantritt bei Manchester United hat sich Ralf Rangnick den Unmut von Topstürmer Cristiano Ronaldo zugezogen. Doch der deutsche Trainer reagierte gelassen auf den Vorfall beim 3:1-Auswärtssieg von United im Ligaspiel beim FC Brentford. Ronaldo war sichtlich verärgert über seine Auswechslung in der 71. Minute, beim Stand von 2:0. Kurz darauf redete Rangnick mit dem auf der Bank sitzenden Ronaldo: "Er fragte mich: 'Warum ich?' Ich sagte: Ich verstehe, dass du ehrgeizig bist und Tore schießen willst. Aber in ein paar Jahren, wenn du selbst Cheftrainer bist, wirst du hoffentlich die gleiche Entscheidung treffen wie ich heute", berichtete Rangnick später. Er habe, so der Coach, durch den Wechsel die Defensive stärken wollen, weil United im Spiel zuvor bei Aston Villa (2:2) eine 2:0-Führung verspielt hatte.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB