bedeckt München 18°
vgwortpixel

Paralympics in London:Zweites Gold für Reiterin Brenner

Sie hat es wieder getan: Dressurreiterin Hannelore Brenner gewinnt bei den Paralympics in London ihre zweite Goldmedaille - und bekommt viel Lob. Auch Tennisspielerin Sabine Ellerbrock ist weiter im Rennen um eine Medaille.

Dressurreiterin Hannelore Brenner hat bei den Paralympics in London ihre zweite Goldmedaille gewonnen. Nach dem jüngsten Sieg in der Pflicht setzte sich die inkomplett querschnittsgelähmte Sportlerin am Dienstag auch in der Kür durch und bescherte dem deutschen Team die insgesamt neunte Goldmedaille.

2012 London Paralympics - Day 4 - Equestrian

Zweites Gold in London: Hannelore Brenner.

(Foto: Getty Images)

Brenner hatte schon in Peking 2008 zweimal Gold geholt und gewann mit ihrem Pferd "Women of the World" auch in London. "Das ist jetzt schon ein Riesenerfolg für die Reiter, wir haben bewiesen, dass wir eine Pferdesportnation sind", sagte Karl Quade, Chef de Mission der deutschen Mannschaft.

Tennisspielerin Sabine Ellerbrock ist indes weiter im Rennen um eine paralympische Medaille. Die Rollstuhlfahrerin setzte sich im Viertelfinale mit 3:6, 7:5, 6:2 gegen die Niederländerin Marjolein Buis durch und steht damit bereits in der Runde der besten Vier.

Im Rollstuhlfechten konnte Simone Briese-Baetke indes ihrer Favoritenrolle nicht gerecht werden. Die Gesamtweltcupsiegerin 2011 schied mit dem Florett schon im Viertelfinale mit 11:15 gegen Marta Makowska aus Polen aus.

© Süddeutsche.de/dpa/ebc
Zur SZ-Startseite