bedeckt München
vgwortpixel

Paralympics:Andrea Eskau gewinnt Silber

2018 Paralympic Winter Games - Day 8

Auf dem Weg zur fünften Medaille in Pyeongchang: Andrea Eskau.

(Foto: Maddie Meyer/Getty Images)
  • Andrea Eskau gewinnt Silber im Langlauf in der sitzenden Klasse, hadert aber mit der eigenen Leistung.
  • Es ist bereits ihre fünfte Medaille bei den Paralympics in Pyeongchang.
  • Bei den Männern holt Eui-Hyun Sin die erste Goldmedaille für den Gastgeber Südkorea.

Andrea Eskau hat bei den Paralympics in Pyeongchang eine weitere Medaille gewonnen: Die 46-Jährige holte im Langlauf in der sitzenden Klasse über 5 km Silber. "Eigentlich müsste ich super glücklich sein, aber ich bin mit meinem Rennen nicht ganz zufrieden. Ich hätte gerne gezeigt, dass ich auch im Langlauf gewinnen kann und wäre gerne das Rennen schöner gefahren", sagte Eskau, die im Ziel 11,5 Sekunden hinter der Amerikanerin Oksana Masters lag.

Anja Wicker (Stuttgart) kam auf Rang 16. Für Eskau war es nach Gold im Biathlon über 10 und 12,5 km sowie Silber im Langlauf über 12,5 km und im Sprint bereits die fünfte Medaille in Südkorea. "Platzmäßig wird es ein Problem", sagte sie angesichts des immer größer werdenden Gepäcks für die Rückreise. Es war ihre insgesamt 14. Medaille bei Paralympischen Spielen. Achtmal gewann die querschnittsgelähmte Athletin, die im Sommer mit dem Handbike startet, bisher Gold, davon viermal im Winter. Am Sonntag könnte noch eine weitere Medaille hinzukommen, dann tritt Eskau in der Staffel an. "In der Staffel sind zwei Buben dabei, die noch keine Medaille haben. Deshalb werde ich nochmal alles reinhauen, was möglich ist", sagte Eskau.

Bei den Männern belegte Martin Fleig im Langlauf der sitzenden Klasse über 7,5 km den siebten Rang. Der 28-Jährige aus Freiburg hatte am Freitag im Biathlon über 15 km nach über acht Jahren die erste deutsche Männer-Medaille bei Paralympics gewonnen. Alexander Ehler (Kirchzarten) landete im Langlauf am Samstag in der stehenden Klasse über 10 km auf dem neunten Rang. Den Sieg holte der Südkoreaner Eui-Hyun Sin, der die erste Goldmedaille für den Gastgeber überhaupt gewann.

Für das Team des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) stehen bisher 16 Medaillen in der Bilanz, sechs davon in Gold. Dazu kommen acht Silbermedaillen und zweimal Bronze. In Sotschi 2014 waren es 15 (9-5-1) gewesen, davon allerdings neun Goldmedaillen.

Paralympics Wenn Sport ein Luxusgut ist

Paralympics

Wenn Sport ein Luxusgut ist

Bei den Paralympics jubeln häufig Athleten aus Industrienationen. Dank einer Stiftung schaffen es aber auch immer mehr Sportler aus Entwicklungsregionen zu den Spielen.   Von Ronny Blaschke

© sid/dpa/SZ.de/fema
Zur SZ-Startseite