Olympia Gewichtheben: "Das System ist krank"

Kasachstans Zhazira Zhapparkul in Rio.

(Foto: Getty Images)

Der deutsche Bundestrainer fordert den Ausschluss sieben weiterer Länder von den Gewichtheber-Wettkämpfen. Deutsche Judoka gewinnen ihre Auftaktkämpfe.

Judo: Judo-Vizeweltmeister Karl-Richard Frey hat im Viertelfinale verloren und hat damit nur noch die Chance auf die Bronze-Medaille. Der 25-Jährige unterlag dem Ukrainer Artem Bloschenko, er kämpft damit am Donnerstagabend (MESZ) in der Hoffnungsrunde um den Einzug in den Kampf um Bronze. Gegner ist dann Ramadan Darwish aus Ägypten.

Zuvor hatte Frey in seinem Auftaktkampf in der Klasse bis 100 Kilogramm den Ungarn Miklós Cirjenics in der Verlängerung durch Ippon besiegt. Im Achtelfinale gewann er ebenfalls durch Ippon gegen Yan Naing Soe aus Myanmar. Der Sportsoldat aus Leverkusen ist bei seinen ersten Olympischen Spielen in seiner Klasse an Position fünf gesetzt. In Rio starten 13 deutsche Judokas, Laura Vargas Koch hatte am Mittwoch mit Bronze die erste Judo-Medaille in Rio geholt.

Das Wichtigste zu Olympia 2016 in Rio

Bogenschießen: Lisa Unruh (Berlin) steht im Viertelfinale des olympischen Bogenschieß-Wettbewerbs in Rio de Janeiro. Die Hallen-Weltmeisterin, einzige deutsche Teilnehmerin bei den Frauen, gewann in der Runde der letzten 16 mit 6:2 gegen die Chinesin Cao Hui. Nächste Gegnerin um 15.00 Uhr Ortszeit (20.00 Uhr MESZ) ist nun die Vierte der Qualifikation Tan Ya-Ting (Taiwan). Unruh ist die erste deutsche Bogenschützin in einem olympischen Viertelfinale seit 20 Jahren. Am Mittwoch hatte sich die 28-Jährige in den ersten beiden Runden zunächst gegen Leidys Brito aus Venezuela und dann gegen Gabriela Bayardo (Mexiko) jeweils 6:4 durchgesetzt.

Gewichtheben: Gewichtheber-Bundestrainer Oliver Caruso hat bei den Olympischen Spielen in Rio den Anti-Doping-Kampf in seiner Sportart scharf kritisiert. Der deutsche Coach forderte den Ausschluss von sieben weiteren Ländern. Bislang sind Russland und Bulgarien disqualifiziert. "Es gibt neben Russland und Bulgarien noch viele andere Länder, die ebenfalls systematisch dopen. Kasachstan, Weißrussland, Usbekistan, Armenien, Moldawien, Rumänien und die Ukraine gehören genauso ausgeschlossen", sagte Caruso der Bild. Der 42-Jährige sieht seine eigene Mannschaft geschwächt. "Diese Länder haben uns Startplätze bei Olympia geklaut, vielleicht sogar Medaillen", sagte Caruso und wetterte: "Das System ist krank. Das ganze System ist korrupt."

Eigentlich war damit gerechnet worden, dass zumindest noch Kasachstan und Weißrussland für Rio gesperrt würden. Der Weltverband hatte die Länder bereits wegen dreier positiver Nachtests von früheren Olympischen Spielen sanktioniert. Doch in Rio sind die Länder startberechtigt. "Das IOC hätte sagen müssen: Kasachstan - 27 Dopingfälle seit 2012? Raus mit euch! Weißrussland - 14 Fälle? Ihr habt systematisch betrogen: Raus mit euch! Stattdessen dürfen die munter starten", sagte Caruso. Er fordert vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) daher "radikale Maßnahmen. Es muss gesagt werden: 'Wenn ihr weiter systematisch dopt, starten wir in Zukunft nur noch mit sauberen Nationen.' Es muss endlich Kante gezeigt werden."

Schwimmen: Der Australier Kyle Chalmers hat bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro völlig überraschend die Schwimm-Goldmedaille über 100 m Freistil gewonnen. Der 18-Jährige schlug in einem spannenden Finish in 47,58 Sekunden vor dem zehn Jahre älteren Belgier Pieter Timmers (47,80) an. Bronze ging an London-Olympiasieger Nathan Adrian aus den USA (47,85). Die beiden deutschen Starter waren vorzeitig gescheitert. Für den Essener Damian Wierling war im Halbfinale Schluss, für Björn Hornikel aus Sindelfingen im Vorlauf.

Beachvolleyball: Die deutschen Beachvolleyballer Markus Böckermann und Lars Flüggen (Hamburg/Berlin) haben das Achtelfinale verpasst. Das deutsche Spitzenduo unterlag den Russen Nikita Liamin und Dimitri Barsuk nach nur 36 Minuten mit 0:2 (14:21, 17:21) und schied nach drei Niederlagen in drei Spielen bereits in der Vorrunde aus.

Olympia Reiterin lehnt Entschuldigung von ARD-Kommentator ab

Olympia

Reiterin lehnt Entschuldigung von ARD-Kommentator ab

ARD-Reporter Carsten Sostmeier hatte nach seiner beleidigenden Kommentierung bei der Vielseitigkeitsreiterin Julia Krajewski angerufen.

Ihr Auftaktspiel hatten Böckermann/Flüggen 0:2 gegen Piotr Kantor und Bartosz Losiak aus Polen verloren. Danach gab es ein 1:2 gegen die ehemaligen Weltmeister Alexander Brouwer und Robert Meeuwsen (Niederlande). Ein zweites deutsches Männerteam ist bei den Spielen in Rio nicht am Start. 2012 in London hatten die inzwischen zurückgetretenen Julius Brink und Jonas Reckermann noch die Goldmedaille gewonnen.

Fechten: Zum ersten Mal seit 1980 sind die deutschen Fechter ohne Olympia-Medaille geblieben. Als letzter verbliebener Starter aus dem mit vier Athleten kleinsten Team seit 60 Jahren verlor Säbelfechter Matyas Szabo am Mittwoch trotz eines starken Kampfs bei seiner Olympia-Premiere im Viertelfinale. Der US-Fechter Daryl Homer, der in der Runde zuvor schon Max Hartung bezwungen hatte, siegte mit 15:12. Auch die Florettfechterin Carolin Golubytskyi schied am Mittwoch aus. Sie hatte im ersten Duell in der Runde der 32 gegen die Polin Hanna Lyczbinska das Nachsehen und kam mit einer Außenbandverletzung am linken Knie ins Krankenhaus. Bereits am Sonntag war Florettfechter Peter Joppich im Achtelfinale ausgeschieden.

Tischtennis: Die chinesische Tischtennis-Weltmeisterin Ding Ning ist erstmals Olympiasiegerin im Einzel. Die 26-Jährige bezwang im Finale ihre Landsfrau Li Xiaoxia mit 4:3. Bereits 2012 in London hatten sich die beiden im Endspiel gegenüber gestanden, damals triumphierte Li. Bronze sicherte sich in Rio die Nordkoreanerin Kim Song I, die sich 4:1 gegen Ai Fukuhara aus Japan durchsetzte. Deutschlands Spitzenspielerin Han Ying (Tarnobrzeg) war im Viertelfinale an der topgesetzten Ding, Petrissa Solja (Berlin) in ihrem Auftaktmatch in der 3. Runde an der Nordkoreanerin Ri Myong Sun gescheitert.