Fußballturnier in Tokio:Müller und Hummels stehen auf der Olympia-Liste

Lesezeit: 1 min

FC Bayern Muenchen v VfL Wolfsburg - Bundesliga

Thomas Müller und Mats Hummels - als sie noch gemeinsam beim FC Bayern spielten.

(Foto: Bongarts/Getty Images)

Thomas Müller und Mats Hummels könnten für Deutschland bei den Olympischen Spielen in Tokio auflaufen. Zudem stehen Sandro Wagner und Max Kruse auf der "Longlist" von Trainer Stefan Kuntz.

Die Fußball-Weltmeister Thomas Müller und Mats Hummels könnten für Deutschland bei den Olympischen Spielen in Tokio (24. Juli bis 9. August) auflaufen. U-21-Trainer Stefan Kuntz bestätigte, dass beide WM-Gewinner von 2014 auf der rund 50 Spieler umfassenden "Longlist" des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) stehen. Diese Liste wurde der Nationalen Anti Doping Agentur (Nada) vorgelegt.

Ob Angreifer Müller (30/Bayern München) oder Verteidiger Hummels (31/Borussia Dortmund) tatsächlich zu den drei älteren Spielern gehören werden, die Kuntz nach Japan mitnehmen darf, ließ der Coach allerdings offen. Erst nach der laufenden Saison soll darüber entschieden werden.

Auch Sandro Wagner und Max Kruse auf der Liste

"Hier wurden in den letzten Tagen ja bereits einige Kandidaten genannt, wie zum Beispiel Maxi Arnold, Davie Selke, Maxi Eggestein, Sandro Wagner oder Max Kruse, die unter anderem der Nada gemeldet wurden, genauso wie beispielsweise Thomas Müller und Mats Hummels über ihre Zugehörigkeit zur A-Nationalmannschaft", sagte Kuntz: "Aber die drei älteren Spieler werden unser letztes Puzzleteil sein.

Nach der Saison schauen wir zunächst, welche Spieler und Positionen wir mit dem aktuellen U21-Kader und dem 97er-Jahrgang besetzen können. Wenn das steht, analysieren wir, auf welchen Positionen wir noch Nachholbedarf haben, welche Typen uns im Gesamtgefüge noch fehlen, um die junge Mannschaft anzuführen und welche Spieler bereits über Turniererfahrung verfügen. Die finale Nominierung erfolgt dann erst im Juni."

Kuntz darf 16 Feldspieler und zwei Torhüter mit nach Tokio nehmen. Doppelstarter, die an den Olympischen Spielen und an der EM-Endrunde (12. Juni bis 12. Juli) teilnehmen, soll es nicht geben. Zudem soll kein Klub überproportional viele Spieler im Vergleich zu anderen Vereinen abstellen.

Zur SZ-Startseite
Sport Themen der Woche KW02 Fußball: Testspiele, BVB Winter-Trainingslager 2020, Borussia Dortmund - FSV Mainz 05 am 11.; imago46054183h

SZ PlusBundesliga
:18 Hoffnungsträger für die Rückrunde

Ein neuer Stürmer, ein Sterne-Koch und ein bekannter Bus: Wer oder was den Bundesligisten in der zweiten Saisonphase helfen könnte.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB