bedeckt München 10°

Marco Reus:Längere Pause

FC Bayern Muenchen v Borussia Dortmund - DFB Cup Semi Final; Marco Reus

„Es läuft alles nach Plan“ – Marco Reus will sich bei seiner Genesung sicherheitshalber Zeit lassen.

(Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images)

Das Comeback des Nationalspielers verschiebt sich möglicherweise bis zum März 2018. Der BVB-Profi wolle seinen WM-Start nicht riskieren.

Das Comeback von Nationalspieler Marco Reus verschiebt sich möglicherweise bis zum März 2018. Die Bild berichtet, der Angreifer des Bundesligisten Borussia Dortmund wolle das lädierte hintere Kreuzband in Ruhe verheilen lassen und noch länger als bisher angenommen pausieren - auch, um einen Einsatz bei der WM-Endrunde im Sommer 2018 in Russland nicht zu riskieren.

"Mir geht es ausgezeichnet", hatte der 28-Jährige unlängst im Dortmunder Klub-TV gesagt: "Es läuft alles nach Plan. Es gibt keine Komplikationen, aber es dauert noch ein bisschen." Reus hatte im DFB-Pokalfinale gegen Frankfurt (2:1) im Mai einen Kreuzbandriss erlitten. Die Ärzte gingen damals von acht Monaten Pause aus. Bei der WM 2018 will Reus unbedingt dabei sein, schließlich hatte er schon das Turner 2014 wegen einer Verletzung verpasst. Damals erlitt er im letzten Testspiel einen Anriss der Syndesmose. Auch bei der EM 2016 fehlte Reus verletzt.

© SZ vom 29.09.2017 / sid

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite