Legendäre Formel-1-Duelle – Farina gegen Fangio, 1950

Farina gegen Fangio, 1950

Es ist die Zeit, als Rennfahrer noch wie Autoschrauber aussehen. Im Jahr 1950 wird die erste Fia-Formel-1-Saison ausgetragen: In Großbritannien sieht König Georg VI. zu, wie Giuseppe Farina (Bildmitte) den ersten WM-Lauf der Geschichte gewann. In Monaco ereignet sich aufgrund von Meerwasser, das die Strecke geflutet hatte, eine Massenkollision - und selbst die 500 Meilen von Indianapolis gehören zum Rennkalender.

Ferrari ist damals schon dabei, um den Titel fahren letztlich aber die Piloten von Alfa Romeo, die später zu "den drei großen Fs" werden. Vor dem letzten Rennen in Monza führt Juan Manuel Fangio (re.) mit 27 Punkten vor Farina (22 Punkte) und Luigi Fagioli (20). Für einen Sieg gibt es acht Punkte, womit alle drei Alfa-Romeo-Fahrer noch Chancen auf den Titel besitzen.

Fangio erleidet zunächst einen Getriebeschaden, fährt jedoch dann im Auto seines Kollegen Piero Taruffi - und scheidet nach 34 Runden mit einem Motorschaden endgültig aus. Farina liefert sich lange einen erbitterten Kampf mit Alberto Ascari im Ferrari 375 V12, gewinnt das Rennen und letztlich auch die Weltmeisterschaft.

Bild: imago sportfotodienst 16. März 2012, 10:222012-03-16 10:22:32 © SZ.de