bedeckt München 20°
vgwortpixel

Langlauf:Schweizer Phänomen

Gold über 15 Kilometer: Dario Cologna.

(Foto: Franck Fife/AFP)

Dario Cologna holt erneut Gold über 15 Kilometer. Dreimal nacheinander die gleiche Strecke zu gewinnen, hat noch keiner geschafft.

Drei Olympia-Teilnahmen, dreimal Gold über 15 Kilometer: Der Schweizer Ski-Langläufer Dario Cologna ist ein Phänomen, spätestens seit seinem Erfolg am Freitag. Noch nie hat ein Langläufer dreimal hintereinander die gleiche Strecke gewonnen. Cologna war es dabei egal, ob der Wettbewerb in der klassischen Technik wie 2014 oder im freien Stil wie 2010 und 2018 ausgeschrieben war. Seine Ausgeglichenheit in beiden Stilarten bewies er bereits in Sotschi, als er auch den Skiathlon gewann, bei dem beide Laufarten zu beherrschen sind.

Es mache ihn stolz, solch ein Ergebnis geschafft zu haben, sagte der 31-Jährige, der nach 33:43,9 Minuten als Erster im Ziel war, mit 18,3 Sekunden Vorsprung vor dem Norweger Simen Hegstad Krüger, der zum Auftakt der Spiele den Skiathlon gewonnen hatte. Als bester Deutscher belegte Lucas Bögl (Gaißach) den 15. Platz. "Ich denke, ich habe gut abgeliefert, auch wenn ich zwischendurch Schwierigkeiten hatte", sagte Bögl.

Cologna machte bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr mit einem Rekord auf sich aufmerksam. Im Januar gewann er als erster Läufer zum vierten Mal die Tour de Ski und untermauerte bereits da, dass er der derzeit kompletteste Langläufer ist. Der Graubündener ist ein Stehaufmännchen. Wann immer er in einem Tief steckte, er fand stets heraus. So auch vor dieser Saison. Obwohl er in den vergangenen beiden Jahren zahlreiche Rückschläge hinnehmen musste, arbeitete er unverdrossen auf den vierten Olympiasieg hin. Wadenproblemen begegnete er mit einer Umstellung der Lauftechnik, mit einer vorbeugenden Cortison-Behandlung bekam er sein Asthma in den Griff. Letztgenanntes lässt allerdings auch Anti-Doping-Experten hellhörig werden.