Hannover 96 Stendel bleibt

Bundesliga-Absteiger Hannover 96 benennt seinen Trainer für die zweite Liga und überrascht: Nicht etwa Mirko Slomka soll die Niedersachsen ins Oberhaus zurückführen - sondern der bisherige Interimscoach Stendel.

Daniel Stendel bleibt auch in der zweiten Liga Trainer des Bundesliga-Absteigers Hannover 96. Der 42-Jährige soll die Niedersachsen zum direkten Wiederaufstieg führen. Er erhielt am Freitag überraschend einen Vertrag bis 2018. Der ehemalige Profi hatte den gescheiterten Thomas Schaaf am 4. April in Hannover abgelöst und hätte ursprünglich nach der Saison wieder die U19 des Klubs übernehmen sollen. "Daniel hat über Jahre im Nachwuchs von Hannover 96 seine Fähigkeiten unter Beweis gestellt. In den vergangenen Wochen konnten wir uns nun auch ein Bild davon machen, wie er als Trainer im Profibereich erfolgreich arbeiten kann. Hinzu kommt, dass Daniel den Verein und das Umfeld perfekt kennt. Er ist 96er durch und durch", sagte Geschäftsführer Martin Bader. Unter Stendel holte Hannover 96 aus den letzten drei Spielen fünf Punkte, der Abstieg der Niedersachsen steht aber bereits fest. Zuletzt war der ehemalige 96-Trainer Mirko Slomka als Favorit auf den Posten gehandelt worden, auch andere Kandidaten mit prominenten Namen (Markus Kauczinski, Kosta Runjaic) waren im Gespräch. Aber Stendel gilt als Fanliebling, mit seiner hemdsärmeligen Art begeistert er die Anhänger. Er spielt nicht den Trainer-Philosophen, sondern gilt als Malocher, der handfeste Arbeit abliefert.