Golf in Ponte Vedra Kaymer stellt Platzrekord ein

Martin Kaymer: Überzeugend in Florida

(Foto: dpa)

Martin Kaymer liegt bei den Players Championship nach dem ersten Tag in Führung. Sabine Lisicki verpasst das Viertelfinale in Madrid. Roger Federer plant einen Start bei den French Open.

Golf, Players Championship: Golfprofi Martin Kaymer hat einen furiosen Start in die Players Championship in Ponte Vedra/Florida erwischt. Der ehemalige Weltranglistenerste stellte auf dem Par-72-Kurs mit einer grandiosen 63 den Platzrekord ein. Nach der ersten Runde liegt Kaymer beim "fünften Major" vor dem Amerikaner Russell Henley (65) und Bae Sang-Moon aus Südkorea (66) in Führung. "Heute war eine sehr besondere Runde. Ich habe keine Fehler gemacht", sagte Kaymer. Vor Kaymer hatten nur Fred Couples (1992), Greg Norman (1994) und Roberto Castro (2013) den schwierigen Kurs ebenfalls mit einer 63 absolviert. Der 29-Jährige aus Mettmann kam auf seiner Runde immer besser in Schwung, spielte alleine an den letzten neun Löchern sieben Birdies und ließ große Namen wie Lee Westwood, Justin Rose (beide England) und Sergio Garcia (Spanien) hinter sich. Titelverteidiger Tiger Woods (USA) ist wegen seiner Rückenprobleme nicht bei der mit 10,0 Millionen Dollar (7,16 Millionen Euro) dotierten Konkurrenz am Start.

Tennis, Sabine Lisicki: Sabine Lisicki hat das Viertelfinale des WTA-Tennisturniers in Madrid verpasst. Die letztjährige Wimbledon-Finalistin, die seit Wochen ihrer Bestform hinterherläuft, verlor am Donnerstag im Achtelfinale gegen die Rumänin Simona Halep mit 7:5, 3:6, 2:6. Damit ist auch die letzte deutsche Spielerin ausgeschieden. Halep bekommt es dagegen nun mit der Serbin Ana Ivanovic zu tun. Die Sandplatz-Veranstaltung ist mit 3,67 Millionen Euro dotiert.

Tennis, Roger Federer: Der vierfache Familienvater Roger Federer wird aller Voraussicht nach bei den French Open in Paris aufschlagen. Das bestätigte sein Manager Tony Godsick am Donnerstag auf der Homepage der ATP. Federer hatte wegen der Geburt seiner Zwillinge Leon und Lenny zuletzt für das Sandplatzturnier in Madrid abgesagt, seinem Start in Roland Garros (ab 25. Mai) steht allerdings nichts im Wege. Sein Comeback könnte der Grand-Slam-Rekordsieger aus der Schweiz bereits beim Vorbereitungsturnier in Rom in der kommenden Woche geben. "Darüber wird er im letzten Moment entscheiden", sagte Godsick, "es hängt davon ab, wie es seiner Familie geht". Der 32 Jahre alte Federer und seine Frau Mirka sind am Dienstag zum zweiten Mal Eltern von Zwillingen geworden. Die Mädchen Myla Rose und Charlene Riva werden im Juli fünf Jahre alt.

NBA, Playoffs: Champion Miami Heat und Vizemeister San Antonio Spurs sind in den Playoffs der Basketball-Profiliga NBA auf dem besten Weg Richtung Halbfinale. Miami gewann gegen die Brooklyn Nets mit 94:82 und führt in der best-of-seven-Serie mit 2:0. Auch San Antonio, das die Dallas Mavericks um Supertsar Dirk Nowitzki im Achtelfinale ausgeschaltet hatte (4:3), feierte beim 114:97 über die Portland Trail Blazers den zweiten Sieg im zweiten Duell. LeBron James war mit 22 Punkten bester Werfer der Heat, die saisonübergreifend das achte Play-off-Spiel in Folge gewannen. Bei den Spurs hieß der Topscorer Kawhi Leonard. Die beiden Favoriten sind nun zweimal auswärts gefordert. Am Samstag geht es in Brooklyn und Portland weiter.

Italien, Serie A: Das Spitzenspiel der italienischen Fußball-Serie-A zwischen dem AS Rom und Juventus Turin beginnt am Sonntag aus Sicherheitsgründen bereits um 17.45 Uhr. Die Partie der 37. und vorletzten Runde zwischen dem römischen Tabellenzweiten und dem Rekordmeister war ursprünglich für 20.45 Uhr geplant. Die Vorverlegung wurde vom römischen Polizeichef Giuseppe Pecoraro beschlossen, nachdem es beim Pokalfinale am vergangenen Samstag zu Krawallen rund um das Olympiastadion in Rom gekommen war. Das Endspiel zwischen dem SSC Neapel und dem AC Florenz (3:1) war von schweren Ausschreitungen mit zehn Verletzten überschattet worden.

Frauenfußball, Osnabrück: Die deutschen Fußball-Frauen haben auch ihr achtes Qualifikationsspiel für die WM 2015 gewonnen. Beim 9:1-Erfolg gegen die Slowakei in Osnabrück glänzte vor allem Fatmire Alushi mit drei Treffern. Der Gegentreffer durch Alexandra Biroova hatte nur statistischen Wert. "Insgesamt waren es sehr schön herausgespielte Tore. Gutes Kombinationsspiel und mit einem 9:1 kann man sehr zufrieden sein", sagte Bundestrainerin Silvia Neid im ZDF. Nach dem achten Erfolg im achten WM-Qualifikationsspiel führt die Neid-Elf ihre Gruppe weiterhin souverän als Spitzenreiter an und steht kurz davor, das Ticket für die WM 2015 endgültig zu lösen. Die Entscheidung dürfte spätestens in der nächsten Partie beim Verfolger Russland im September fallen.

Frankreich, Paris Saint-Germain: Der französische Fußballmeister Paris Saint-Germain hat den bis Juni 2015 laufenden Vertrag mit Trainer Laurent Blanc einen Tag nach dem Gewinn des zweiten Ligatitels in Folge verlängert. Wie der Club am Donnerstag mitteilte, gilt der neue Vertrag bis Juni 2016. "Wir sind mit der hervorragenden Saison, die unser Team gespielt hat, ebenso glücklich wie mit dem eleganten und erfolgreichen Spielstil, den Blanc eingeführt hat", sagte Clubpräsident Al-Khelaifi. In seinem ersten Jahr in Paris führte der 48-jährige Blanc PSG diese Saison zur Titelverteidigung in der Ligue 1. Der Titelgewinn wurde am Mittwochabend trotz einer 1:2-Heimpleite gegen Stade Rennes unter Dach und Fach gebracht. Verfolger AS Monaco gelang gegen Guingamp nur ein 1:1 und hat bei einem Rückstand von sieben Punkten zwei Runden vor Schluss keine Titelchancen mehr. Außerdem holte der Weltmeister von 1998 und frühere französische Nationaltrainer mit dem Hauptstadtverein auch den Ligapokal.

FC Bayern, Thiago: Auf dem Weg zu seinem Comeback hat Bayern-Star Thiago fünfeinhalb Wochen nach seinem Innenband-Teilriss am rechten Knie wieder mit dem Balltraining begonnen. Der Mittelfeldakteur der Münchner absolvierte am Donnerstag in seinem Rehaprogramm unter Anleitung von Fitnesscoach Lorenzo Buenaventura seine Übungen. Eine Teilnahme des Spaniers am DFB-Pokalfinale am 17. Mai gegen Borussia Dortmund ist damit weiter möglich. Franck Ribéry, der beim Sieg in Hamburg wegen Rückenproblemen fehlte, absolvierte am Donnerstag ein Lauftraining an der Säbener Straße.

Boxen, Wladimir Klitschko: Boxweltmeister Wladimir Klitschko muss zu seiner nächsten Titelverteidigung gegen den Bulgaren Kubrat Pulew aus dem Berliner Sauerland-Stall antreten. Das hat der Weltverband IBF beschlossen. Ursprünglich wollte Klitschko erst den WBC-Gürtel seines Bruders Vitali, den dieser wegen seines politischen Engagements aufgegeben hatte, in die Familie zurückholen. Um den IBF-Titel kämpfen am Samstag (Ortszeit) in Las Vegas der Kanadier Bermane Stiverne und Chris Areola aus den USA. Wladimir Klitschko wollte danach alle Titel der vier bedeutenden Verbände auf sich vereinen. Das hat die IBF aber abgelehnt, weil Klitschkos letzte IBF-Pflichtverteidigung im Juli 2012 zu lange zurückliegt. Die Gürtel der IBF, WBO und WBA besitzt der 38-jährige Ukrainer bereits. Pulew ist die Nummer eins der IBF und damit Herausforderer von Klitschko. Der Schützling von Trainer Otto Ramin hat seine 20 Profi-Kämpfe allesamt gewonnen. "Das nenne ich mal ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk", sagte Pulew, der am vergangenen Sonntag seinen 33. Geburtstag feierte. "Ich habe Klitschko Ende April boxen sehen. Gegen jemanden wie Leapai hatte Wladimir keine Probleme. Wenn er mit mir in den Ring steigt, wird es aber definitiv welche für ihn geben." Sauerland und Klitschko müssen sich in den nächsten 14 Tagen einigen, sonst geht der Kampf in die Versteigerung.

Tennis, Madrid: Die Weltranglistenersten Rafael Nadal und Serena Williams sind problemlos ins Viertelfinale des Sandplatzturniers in Madrid eingezogen. Der 27 Jahre alte Spanier setzte sich gegen Jarkko Nieminen (Finnland) 6:1, 6:4 durch und trifft nun auf Tomas Berdych (Tschechien/Nr. 6). Williams bezwang Carla Suarez Navarro (Spanien/Nr. 14) 6:2, 6:3 und spielt gegen Petra Kvitova (Tschechien/Nr. 5) um den Halbfinaleinzug. Dort könnte die 17-malige Grand-Slam-Siegerin aus den USA auf Sabine Lisicki treffen. Die Berlinerin traf am Donnerstagabend in ihrem Achtelfinalspiel auf die Rumänin Simona Halep.

2. Liga, Dynamo Dresden: Robert Schäfer ist am Donnerstag offiziell als neuer Geschäftsführer des Fußball-Zweitligisten SG Dynamo Dresden vorgestellt worden. Der 38 Jahre alte Jurist unterschrieb einen Vertrag, der für die zweite und die dritte Liga gilt. "Ich bin sehr froh, dass ich hier bin. Es ist eine sehr spannende Aufgabe in einer energiegeladenen Gemeinschaft", sagte er bei seiner Vorstellung. Zuvor hatte Schäfer seinen Vertrag bei Ligakonkurrent TSV 1860 München aufgelöst. "Herr Schäfer ist ein offener, kommunikativer und begeisterungsfähiger Mensch", lobte Präsident Andreas Ritter. Der kaufmännische Geschäftsführer Schäfer wird zusammen mit Sportgeschäftsführer Ralf Minge die Geschicke des Vereins lenken. Der bisherige zweite Geschäftsführer Ralf Gabriel wurde abberufen, soll dem Verein aber erhalten bleiben. Schäfer beerbt den ehemaligen Hauptgeschäftsführer Christian Müller, der im Februar von seinen Aufgaben freigestellt wurde.

Fifa, Weltrangliste: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bleibt fünf Wochen vor der WM Weltranglisten-Zweiter hinter Weltmeister Spanien. Das geht aus dem am Donnerstag veröffentlichten Ranking des Weltverbandes Fifa hervor, dem vorletzten vor dem WM-Start am 12. Juni. Auf Platz drei rangiert weiterhin Portugal, am 16. Juni erster Vorrundengegner der DFB-Auswahl. Während es bei den Top Drei keine Veränderungen gab, verbesserte sich WM-Gastgeber Brasilien um zwei Plätze auf Rang vier und ist in der Rangliste nun wieder die erste Kraft aus Südamerika vor Kolumbien, Uruguay und Argentinien. Dieses Trio büßte jeweils einen Rang ein. Die Brasilianer haben ihre beste Ranglistenposition seit Juli 2011 inne. Auf den weiteren Top-Ten-Plätzen folgen die Schweiz, der viermalige Weltmeister Italien sowie Ex-Europameister Griechenland.