Fußball in Saudi-Arabien:Cristiano Ronaldo nach provokanter Geste gesperrt

Fußball in Saudi-Arabien: Hat sich daneben benommen: Al-Nassr-Profi Cristiano Ronaldo.

Hat sich daneben benommen: Al-Nassr-Profi Cristiano Ronaldo.

(Foto: Yasser Bakhsh/Getty Images)

Nach einer obszönen Geste ist der mehrmalige Weltfußballer Cristiano Ronaldo in der Pro League Saudi-Arabiens für ein Spiel gesperrt worden. Das teilte der saudische Fußballverband mit. Der 39-Jährige hatte am Sonntagabend nach dem 3:2-Auswärtssieg seines Klubs Al-Nassr bei Al-Shabab Fans gegen sich aufgebracht. Videoaufnahmen in sozialen Medien zeigen den Portugiesen, wie er sich nach dem Schlusspfiff die linke Hand ans Ohr legt und die rechte mehrfach vor seinem Unterkörper hin- und herbewegt. Die Aktion schien sich gegen Al-Shabab-Anhänger zu richten. Ronaldo war offenbar durch Sprechchöre für seinen Erzrivalen Lionel Messi provoziert worden.

Ronaldo macht in seiner Zeit am Persischen Golf nicht zum ersten Mal negative Schlagzeilen. Erst kürzlich steckte er sich auf dem Weg in die Kabine einen Fan-Schal von Al-Hilal in die Hosen und warf diesen kurz darauf wieder weg. Im vergangenen April griff er sich nach einer Niederlage gegen denselben Klub nach dem Spiel an die Genitalien.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: