bedeckt München 15°

Fußball:Hans Tilkowski ist tot

Hans Tilkowski sieht das Wembley-Tor aus nächster Nähe.

(Foto: AP)

Er war der Torhüter der deutschen Nationalmannschaft, als 1966 in London das Wembley-Tor fiel oder eben nicht fiel. Nun ist Hans Tilkowski im Alter von 84 Jahren gestorben.

Der ehemalige Fußball-Nationaltorhüter Hans Tilkowski ist tot. Wie die Familie dem Sportinformationsdienst am Montag bestätigte, ist der Vizeweltmeister von 1966 im Alter von 84 Jahren nach langer Krebs-Erkrankung verstorben. Tilkowski kassierte im Endspiel der WM 1966 gegen Gastgeber England das legendäre Wembley-Tor und ist damit einer der Hauptdarsteller in einem Stück Fußballgeschichte.

Als Halbprofi bei Westfalia Herne hatte Tilkowski seine Laufbahn begonnen, die Höhepunkte seiner Vereinskarriere erlebte er später in seiner Geburtsstadt Dortmund. So gewann der gelernte Schlosser mit der Borussia 1965 den DFB-Pokal und wurde im gleichen Jahr als erster Torhüter "Fußballer des Jahres", 1966 holte er den Europapokal der Pokalsieger. Anschließend lief er auch für Eintracht Frankfurt auf.

Als Trainer machte der Träger des Bundesverdienstkreuzes Station bei Werder Bremen, dem 1. FC Saarbrücken, 1860 München und dem 1. FC Nürnberg. Nach seiner sportlichen Karriere engagierte Tilkowski sich für Schwerkranke und Arme. Weit über eine Million Euro sammelte Tilkowski als "Botschafter der guten Tat" bei Veranstaltungen für Mukoviszidose- und Multiple-Sklerose-Kranke, die Krebshilfe, brasilianische Straßenkinder oder für Krankenhausaufenthalte von Kindern aus Kriegs- und Krisengebieten

© sz.de/sid/schm
SZ-Magazin

SZ-Magazin
WM 1966
:Das andere Wembley-Tor

Das 3:2 im WM-Finale 1966 ist heftig umstritten. Aber das Tor danach hätte in diesem Spiel nie zählen dürfen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite