bedeckt München 13°

Fußball:Corona-Fälle ärgern DFL

In der Bundesliga gibt es die erwarteten Corona-Probleme nach den Länderspielen. Am härtesten getroffen bleibt die TSG Hoffenheim: Stürmer Sargis Adamyan wurde bei der Nationalelf Armeniens positiv getestet - wie zuvor sechs weitere TSG-Profis (Vogt, Rudy, Belfodil, Skov, Dabbur, Bruun Larsen). Alle sieben Infizierten fallen für das Bundesliga-Spiel der TSG gegen Stuttgart am Samstag aus, der Rest des Teams trainiert nach beendeter Quarantäne seit Montag wieder. Hoffenheim musste schon nach den Oktober-Länderspielen auf mehrere Spieler, darunter Torjäger Kramaric, wegen Quarantäne verzichten. Der VfL Wolfsburg gab am Mittwoch bekannt, dass Abwehrchef Marin Pongracic bei Kroatiens Nationalelf positiv getestet wurde. RB-Leipzig- Stürmer Hee-Chan Hwang hat sich bei Südkoreas Nationalelf infiziert.

Die vielen Fälle im Kontext mit Länderspielen verärgern auch den Bundesliga-Chef Christian Seifert: "Die derzeitige Situation ist aus Sicht der nationalen Ligen und Klubs nicht zu akzeptieren", sagte er dem Kicker. Länderspiele dürften "nicht den Spielbetrieb im gesamten Profifußball gefährden".

© SZ vom 19.11.2020 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema