Freiwasser bei EM in Berlin Muffels schwimmt schneller als sein Idol

Holt überraschend Silber: Rob Muffels

(Foto: dpa)

Thomas Lurz ist der große Favorit bei den Freiwasser-Wettbewerben in Berlin, zum EM-Auftakt über fünf Kilometer wird er Dritter. Silber holt überraschend Rob Muffels - und der kann es gar nicht glauben, dass er vor seinem Idol im Ziel ankommt.

  • Zum Auftakt der EM in Berlin gewinnt Rob Muffels über fünf Kilometer überraschend Silber, Thomas Lurz wird Dritter.
  • Muffels sagt: "Seitdem ich Freiwasser schwimme, habe ich davon geträumt."

Muffels schwimmt schneller als Lurz

Die deutschen Freiwasserschwimmer haben bei der Heim-EM in Berlin zum Auftakt gleich zwei Medaillen verbucht. Der Magdeburger Rob Muffels holte sich am Mittwoch Silber über 5 Kilometer vor Rekordweltmeister Thomas Lurz. Der Sieg ging an Daniel Fogg aus Großbritannien. Sören Meißner belegte als dritter deutscher Starter Rang fünf.

"Seitdem ich Freiwasser schwimme, habe ich davon geträumt, mit Thomas bei einer internationalen Meisterschaft gemeinsam auf dem Treppchen zu stehen", sagte der zweimalige Junioren-Weltmeister Muffels. Er hatte früher zusammen mit Lurz trainiert: "Er ist mein Vorbild." Der Würzburger Lurz lag 0,8 Sekunden hinter Muffels, der wiederum einen Rückstand von 20,3 Sekunden auf Fogg hatte.

Zwischenfall überschattet Schwimm-EM

Zuvor war das Frauen-Rennen über 10 Kilometer von einem schweren Zwischenfall überschattet worden. Die in Elmshorn trainierende Polin Natalie Charlos musste völlig entkräftet aus dem Wasser gezogen und auf dem Steg notversorgt werden. Ihr geht es aber inzwischen wieder besser und es sind keine Folgen zu befürchten. Das Rennen gewann die Niederländerin Sharon van Rouwendaal. Die WM-Dritte Angela Maurer kam als beste Deutsche nicht über den 14. Platz hinaus.

Linktipps: