bedeckt München 17°
vgwortpixel

Formel 1 in Österreich:Rosberg siegt, Vettel tuckert hinterher

Mercedes Formula One driver Rosberg of Germany drives followed by Williams Formula One driver Bottas of Finland during the Austrian F1 Grand Prix at the Red Bull Ring circuit in Spielberg

Überzeugend in Spielberg: Nico Rosberg fährt vorneweg.

(Foto: REUTERS)

Die bittere Saison setzt sich für Sebastian Vettel auch beim vermeintlichen Heimrennen im österreichischen Spielberg fort: Zur Rennhälfte muss der Red-Bull-Pilot sein Auto abstellen. Nico Rosberg dagegen feiert den nächsten Sieg und baut seine WM-Führung aus.

Fragend hob Sebastian Vettel die Hände als wollte er sagen: "Was soll ich bitte machen, so viel Pech kann man doch gar nicht haben?" In der zweiten Runde des Großen Preis von Österreich war dem Red-Bull-Piloten auf einmal die Motorkraft weggeblieben, ganz langsam rollte sein Wagen auf der Gegengerade des Spielberg-Rings, Konkurrent um Konkurrent zog vorbei.

Auch wenn kurze Zeit später die Power genauso mysteriös wiederkam wie sie verloren gegangen war - das Rennen war dennoch gelaufen. Mit einer Runde Rückstand fuhr Vettel dem Feld hinterher und musste schließlich zur Rennhälfte sein Auto abstellen. Beim Comeback-Grand-Prix in Österreich setzte sich die bittere Saison mit einem Ausfall fast schon standesgemäß fort.

Die Gemütslage bei Nico Rosberg war eine gänzlich andere. Der Mercedes-Pilot darf sich erster Spielberg-Ring-Gewinner seit Michael Schumacher 2003 nennen und baute seinen Vorsprung in der Weltmeisterschaft weiter aus. An seinem dritten Saisonsieg konnten ihn auch nicht die Williams-Piloten Felipe Massa und Valtteri Bottas nicht hindern, die ihn im Qualifying noch knapp distanziert hatten.

Nach der ersten Runde der Boxenstopps ging Rosberg an Massa und Bottas vorbei, kurze Zeit später ging auch Teamkollege Lewis Hamilton an den Williams vorbei. Hamilton hatte zuvor eine eindrucksvolle erste Runde gezeigt. Von Rang neun gestartet reihte sich der Brite bereits nach einem Umlauf auf Platz vier ein, an Rosberg kam er aber am Ende nicht vorbei. "Es ist fantastisch hier zu gewinnen, die Fans hier sind unglaublich", sagte Rosberg beim Interview auf dem Siegerpodest - durchgeführt vom ehemaligen Red-Bull-Piloten Mark Webber. Die Freude der Österreicher, nach über zehn Jahren wieder Formel-1-Sport im eigenen Land zu haben war tatächlich spür- und hörbar. Laut Berichten pilgerten fast 100.000 Fans zur Strecke.

Die anderen Deutschen konnten nicht restlos überzeugen. Nico Hülkenberg sammelte immerhin zwei Pünktchen als Neunter, musste erst in der letzten Runde Daniel Ricciardo vorbeiziehen lassen. Adrian Sutil verpasste als 13. die Punkte.

Ein gutes Ergebnis fuhr Williams ein. Zwar konnten Massa und Bottas die Ränge eins und zwei nicht halten, doch mit Platz drei sicherte Botttas seiner Mannschaft den erst zweiten Podiumsplatz seit 2008. "Ich bin sehr glücklich und dankbar, so ein starkes Auto zu haben. Wir als Team haben so ein Rennen gebraucht, indem alles sauber läuft", erklärte Bottas auf dem Siegerpodest. Teamkollege Massa wurde guter Vierter, dahinter reihten sich Alonso, Perez und Magnussen ein.

Besonders bitter war dieses Rennwochenende aber für Red Bull. Der Rennstall von Dietrich Mateschitz fuhr eines der schlechtesten Ergebnisse der jüngeren Vergangenheit ein, da Daniel Ricciardo nur Achter wurde. Und das ausgerechnet auf dem "Red-Bull-Ring" in Spielberg in der Steiermark - der Heimat von Mateschitz.