Formel 1Hülkenberg erhält Strafe für zu langsames Fahren

Rennrichter ahnden kurioses Manöver des Force-India-Piloten, Lewis Hamilton bezahlt mehrere Rechnungen, Sebastian Vettel schimpft, dass sich "Leute individuell die Taschen voll machen". Die Zylinderköpfe der Formel 1.

Fernando Alonso

Selten war der Formel-1-Pilot mit dem ausgeprägtesten Stolz mit einem zwölften Platz so zufrieden wie in Shanghai: In Bahrain hatte Fernando Alonso wegen der Folgen eines spektakulären Unfalls aussetzen müssen. Diesmal schrieb ihn der Rennarzt gesund, trotz der immer noch angeknacksten Rippen. Der enge Gurt und die Fliehkräfte müssen die 56 Runden zur Tortur gemacht haben. Aber der McLaren-Pilot hielt durch, verzichtete auch auf die zuvor angekündigten Schmerzmittel. Bloß nicht den Hauch eines Dopingverdachts! Für gewöhnlich reicht auch das Adrenalin, dass der 34-Jährige hinter dem Lenkrad freisetzt. Und Kommentare, dass sein Stern im Sinken und der belgische Ersatzmann Stoffel Vandoorne die Zukunft des britischen Teams sei, taten ein Übriges. Bis zum russischen Grand Prix will er jetzt extra Trainingseinheiten einlegen.

Bild: dpa 18. April 2016, 11:332016-04-18 11:33:19 © SZ/hum/holz