bedeckt München

FC Liverpool:Klopp nach Fabinhos Verletzung frustriert

FC Liverpool - FC Midtjylland

Der nächste schmerzhafte Ausfall in der Devensive der Reds: Jürgen Klopp muss Fabinho (l.) verletzt auswechseln.

(Foto: Michael Regan/dpa)

Jürgen Klopp konnte sich über den zweiten Sieg in der Champions League nicht wirklich freuen. Die Verletzung von Verteidiger Fabinho war für den Coach des FC Liverpool nach dem zähen 2:0 (0:0) gegen den FC Midtjylland ein Wermutstropfen: "Das ist ein echter Schlag und nicht cool. Das ist das Letzte, was wir brauchen", sagte Klopp über die Muskelverletzung des Brasilianers: "Wir haben so ziemlich den letzten Aufrechten hinten verloren."

Abwehrchef Virgil van Dijk fällt nach seiner schweren Knieverletzung lange aus, gegen den dänische Meister fehlte in der Verteidigung auch der frühere Schalker Joel Matip. So musste Klopp nach Fabinhos Ausscheiden den Debütanten Rhys Williams, 19, einwechseln. Wie lange Fabinho ausfällt, ist unklar. "Eine Woche bedeutet aktuell: drei Spiele. 14 Tage heißt: sieben Spiele", rechnete Klopp mit Blick auf den engen Terminkalender vor. Der Abwehr-Notstand forciert auch Gerüchte über ein Liverpooler Interesse an David Alaba (Bayern) und Dayot Upamecano (Leipzig).

"Es ist ein bisschen wie in einer Ehe", sagte Klopp: "Es gibt gute und schlechte Zeiten. Gerade ist es keine schlechte Zeit, aber eine knifflige." Eine Randnotiz blieb, dass das 1:0 durch Diogo Jota der 10 000. Treffer in Liverpools Klubgeschichte war. Das erste Tor hatte Jock Smith 1892 erzielt.

© SZ vom 29.10.2020 / sid
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema