bedeckt München
vgwortpixel

FC Bayern:Für Salihamidzic

Aufsichtsrat des FC Bayern beschließt Beförderung zum Sportvorstand.

Sportdirektor Hasan Salihamidzic wird beim FC Bayern München wie erwartet befördert. Der 42-Jährige steigt beim Fußball-Rekordmeister auf Wunsch des scheidenden Präsidenten Uli Hoeneß ab 1. Juli 2020 zum Sportvorstand auf. Dies beschloss am Montagabend der Aufsichtsrat auf der letzten Sitzung seines Vorsitzenden Hoeneß, der am Freitag bei der Jahreshauptversammlung nicht mehr zur Wahl antreten wird. Salihamidzic habe als Sportdirektor "hervorragende Arbeit geleistet", teilte der Verein mit.

Hoeneß gilt als Befürworter des umstrittenen Salihamidzic. Erst am Sonntag hatte er bei Sport1 gegen die angeblich unsachliche Kritik an dessen Transferpolitik gewettert. Vielmehr seien etwa die aus Hoeneß' Sicht gelungenen Wechsel der Weltmeister Lucas Hernandez und Benjamin Pavard sowie von Talent Alphonso Davies "auf seinem Mist gewachsen". Salihamidzic ist seit 31. Juli 2017 Sportdirektor, sein Vertrag in dieser Funktion läuft noch bis Saisonende. "Ich habe immer versucht, für den Klub das Beste zu tun", sagte er zuletzt. Zwar habe es in den letzten zweieinhalb Jahren auch turbulente Zeiten gegeben, doch die habe man gemeistert.

Wäre Salihamidzic die Berufung in den Vorstand verwehrt geblieben, wäre ein weiteres Engagement bei den Bayern unwahrscheinlich geworden. Mehrfach hatte der ehemalige Angreifer erklärt, nicht als Sportdirektor unter einem Sportvorstand arbeiten zu wollen. Salihamidzic war von 1998 bis 2007 Spieler der Münchner und feierte in der Zeit unter anderem sechs Meistertitel, vier DFB-Pokalerfolge und 2001 den Triumph in der Champions League sowie im Weltpokal.