FC Augsburg:Müller wird Präsident

Müller wird Präsident des FC Augsburg

Von .

Nach dem Rücktritt von Klaus Hofmann hat der Aufsichtsrat des Fußball-Bundesligisten FC Augsburg einen neuen Präsidenten bestellt. Ab sofort wird der gebürtige Augsburger Markus Krapf dem FCA vorstehen und als ehrenamtlicher Vorstandsvorsitzender die Interessen der mehr als 21 000 FCA-Mitglieder vertreten. Krapf engagiert sich seit vielen Jahren als Fan und war zwischen 2002 bis 2006 als Geschäftsführer für den FCA tätig. Der 50-Jährige ist durch seine Tätigkeiten als stellvertretender Chefredakteur eines Stadtmagazins und Eigentümer einer Fußball-Kneipe in der Region vernetzt. "Es war uns wichtig, jemanden zu finden, der in Augsburg verwurzelt, eine starke Persönlichkeit und mit dem FCA eng verbunden ist", erklärte Aufsichtsratsvorsitzender Thomas Müller. "Wir haben in ihm unsere Wunschlösung für die zukünftige Ausrichtung gefunden." Krapf kündigte an, "den Dialog auf allen Ebenen zu suchen, eine offene Kommunikation zu pflegen und die Interessen der Mitglieder ernst zu nehmen"

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema