bedeckt München
vgwortpixel

FC Augsburg:Mit Löwen auf der Jagd

Abklatschen nach dem Schlußpfiff, Martin Schmidt (Trainer FC Augsburg) mit Eduard Löwen (FC Augsburg 29); Testspiel Hibe

Neu bei Augsburg: Eduard Löwen mit Trainer Martin Schmidt.

(Foto: Klaus Rainer Krieger/imago)

Augsburg empfängt zum Rückrundenstart Borussia Dortmund - und Erling Haaland.

"Ungemütlich sein, den Ball jagen, den Gegner jagen, den Gegner zu Fehlern zwingen" - Trainer Martin Schmidt gibt als Maxime des FC Augsburg für das Bundesliga-Duell am Samstag (15.30 Uhr) gegen Borussia Dortmund Altbekanntes aus. Dabei werden auf beiden Seiten neue Gesichter zu sehen sein. Der Tabellenvierte Dortmund will mit seiner neuen Offensiv-Attraktion Erling Haaland die Aufholjagd starten. Und beim FCA ist Winterzugang Eduard Löwen einsatzbereit.

"Es ist gut, dass es direkt so losgeht", sagte Schmidt über den "großen Gegner" aus dem Ruhrpott. So sei nach wenigen Entspannungstagen im Schnee und am Strand sowie der kurzen Vorbereitung gleich der Leistungsdruck hoch. Die Augsburger haben ohnehin etwas wiedergutzumachen. In der Hinserie gingen sie in Dortmund durch Florian Niederlechner in der ersten Minute in Führung. Nach einem 1:1 zur Pause brachen sie aber auseinander und unterlagen noch 1:5.

Und jetzt hat der BVB auch noch eine norwegische Stürmerhoffnung in seinen Reihen. "Es ist natürlich schön, wenn sich ein Spieler mit dieser Reputation, die er schon in jungen Jahren hat, für die Bundesliga entscheidet", meinte Schmidt über den erst 19-jährigen Haaland. "Auf der Heimfahrt weiß er dann auch ganz genau, wie es in Augsburg zugeht und dass es keine einfachen Spiele hier gibt."

Auf eine entspannte Dienstreise stellt sich der BVB nach einer durchwachsenen Hinrunde ohnehin nicht ein. "Wir müssen am Samstag eine sehr gute Leistung zeigen und ab der ersten Sekunde da sein", forderte Lucien Favre vor dem Aufeinandertreffen mit seinem Schweizer Trainerkollegen Schmidt und hielt das Bundesliga-Debüt seines neuen Sturmjuwels Haaland für "möglich". Die Augsburger wollen an die Leistungen aus dem Hinrundenfinale anknüpfen. Mit drei Heimsiegen nacheinander arbeiteten sie sich ins Mittelfeld vor. "Alles muss neu erarbeitet werden", mahnte Schmidt, der definitiv auf die beiden Abwehrspieler Simon Asta (Kreuzbandriss) und Iago (U23-Auswahl Brasiliens) verzichten muss.

Ein Einsatz von Stürmer Sergio Cordova ist wegen Problemen am Sprunggelenk fraglich. Den Winterzugang Eduard Löwen lobte Schmidt als "Verstärkung, die uns sicher gut tun wird". Denn der vorerst für eineinhalb Jahre von Hertha BSC ausgeliehene Mittelfeldspieler sei "aufmerksam, zweikampfstark, ballsicher" und außerdem ein "guter Techniker". Einen Einsatz ließ Schmidt aber genauso offen wie bei Stürmer Alfred Finnbogason, der seit Mitte November wegen einer Schulterblessur gefehlt hatte und erst seit Dienstag wieder in vollem Umfang trainiert.

© SZ vom 18.01.2020
Zur SZ-Startseite