England Fans feiern Mourinho

Trainer-Turbulenzen in England: Chelsea gewinnt ohne José Mourinho, doch die Fans feiern den entlassenen Trainer - der ist unterdessen bei ManUnited im Gespräch.

So schnell wird einer beliebt: Der FC Chelsea hat sein erstes Spiel nach der Entlassung von Trainer José Mourinho gewonnen. Das Bemerkenswerteste am 3:1 (2:0) im Heimspiel gegen den FC Sunderland: Statt die Mannschaft anzufeuern, gab es über die gesamte Spieldauer ausschließlich Mourinho-Rufe. Diego Costa und Cesc Fabregas wurden dagegen sogar ausgebuht. Wie Eden Hazard gelten die beiden Spanier als Mourinho-Gegner. "Die drei Ratten": Das hatte ein Fan auf ein Schild geschrieben.

Eineinhalb Stunden vor dem Anpfiff hatte der Klub verkündet, wer die Mannschaft bis zum Saisonende betreuen soll: der Niederländer Guus Hiddink, der 2009 schon einmal als Coach beim FC Chelsea wirkte. Der 69-Jährige verfolgte die Partie am Samstag bereits mit Klub-Eigentümer Roman Abramowitsch und Didier Drogba in der Arena. Drogba soll auf Wunsch von Abramowitsch als Assistent von Hiddink wirken. Hiddink wird das Team erstmals am kommenden Samstag im Heimspiel gegen den FC Watford betreuen. Gegen Sunderland leitete die Elf noch Steve Holland interimsweise an. Die Tore für Chelsea erzielten Branislav Ivanovic (5.), Pedro (13.) und Oscar (50., Elfmeter).

Mourinho, 52, von dem sich der Klub am Donnerstag getrennt hatte, wird unterdessen immer stärker mit Manchester United in Verbindung gebracht. Dort wackelt der Stuhl von Louis van Gaal, 64. United verlor 1:2 (0:1) gegen den Abstiegskandidaten Norwich City. Die Niederlage, bei der Bastian Schweinsteiger wegen einer Sperre nicht mitwirkte, besiegelten Cameron Jerome (38.) und Alexander Tettey (54.). Uniteds 50-Millionen-Euro Einkauf Anthony Martial (66.) gelang nur noch der Anschlusstreffer.

Seit sechs Pflichtspielen nicht mehr gewonnen, das Aus in der Champions League und in der Premier League abgerutscht, selbst der ansonsten oft selbstherrlich auftretende van Gaal sieht den Ernst der Lage: "Es ist unsere erste Niederlage in dieser Saison in Old Trafford. Das ist eine Bestätigung, dass wir in einer sehr schlechten Phase sind, aus der wir wieder raus müssen", so der Niederländer. Auf die Frage, ob er um seinen Job fürchte, antwortete van Gaal: "Natürlich mache ich mir Sorgen um meinen Job, denn der Glaube an den Trainer ist wichtig."

Am 26. Dezember trifft Manchester United auf Stoke City. Mourinho könnte dann schon auf der Trainerbank sitzen. Der Portugiese ließ über seine Agentur verkünden, dass er kein Sabbatjahr einlegen werde: Er sei "nicht müde".