Elf des Bundesliga-SpieltagsSchöne Grüße an Balotelli

Raul Bobadilla imitiert eine Geste, die deutschen Nationalspielern noch heute aufs Gemüt drückt. Jérôme Boateng wird das Hirn abgesprochen, Mario Götze zum Brasilianer geadelt. Und Cacau will 2017 endlich Bürgermeister werden. Die Elf des Spieltags.

Elf des Bundesliga-Spieltags – Klaas-Jan Huntelaar

Raul Bobadilla imitiert eine Geste, die deutschen Nationalspielern noch heute aufs Gemüt drückt. Jérôme Boateng wird das Hirn abgesprochen, Mario Götze zum Brasilianer geadelt. Und Cacau will 2017 endlich Bürgermeister werden. Die Elf des Spieltags.

Klaas-Jan Huntelaar: Der Übeltäter plädierte auf unschuldig. "Er hat nachher gefragt, was er denn gemacht haben soll", berichtete Schalkes Trainer Jens Keller. Er, das war Klaas-Jan Huntelaar, zuverlässigster Torlieferant der Schalker. Und dieser Vorfall, der ereignete sich nach rund einer Stunde beim Auswärtspiel gegen den SC Freiburg. Huntelaar hatte gerade das 2:0 erzielt, zuvor hatte er ein paar hervorragende Gelegenheiten vergeben, der 30-Jährige musste nun seine Freude rauslassen. Huntelaar kletterte also auf den Zaun. Als er wieder abgestiegen war, zeigte ihm Schiedsrichter Florian Mayer Gelb, und Huntelaar staunte: Gelb für Jubeln? Das wusste er nicht, das hatte er nicht eingeplant. Es war Huntelaars fünfte Verwarnung der Saison, für das Saisonfinale im eigenen Stadion gegen den 1. FC Nürnberg ist Schalkes bester Torjäger gesperrt. Immerhin hat der Klub Platz drei so gut wie sicher - auch dank Huntelaars Treffern.

(jkn)

Bild: Bongarts/Getty Images 5. Mai 2014, 10:032014-05-05 10:03:59 © SZ.de/jbe