Elf des Bundesliga-Spieltages – Toni Kroos

Der Bayern-Arzt blickte verdutzt hoch zu Schiedsrichter Knut Kircher, der ihm gerade die gelbe Karte präsentierte. Er zuckte mit den Schultern,  ganz die Unschuld in Person. Tatsächlich zeigte Kircher die Karte nicht dem Arzt, sondern dessen Patienten. Der lag in seinen Armen - und blickte gar nicht unschuldig drein. Denn Toni Kroos war nach einer unsportlichen, peinlichen Schwalbe - ähnlich schlimm wie Andi Möllers Jahrhundertschwalbe aus dem Jahr 1995 - auf seine Schulter gefallen und ließ sich deshalb behandeln. Als hoffe er auf das Mitleid des Schiedsrichters. Der hatte jedoch keines und wahrscheinlich wird ihm Kroos dafür noch dankbar sein:  Denn hätte Kircher auf Elfmeter entschieden, kein Mensch hätte mehr über Kroos' ansehnliche Leistung im Spiel gegen Wolfsburg gesprochen und darüber, dass der Nationalspieler unter Jupp Heynckes tatsächlich wieder aufzublühen scheint. So kam er mit blauem Auge davon. Und mit einem Zwicken an der Schulter.

Bild: dpa 15. August 2011, 09:172011-08-15 09:17:30 © sueddeutsche.de/hum