bedeckt München 18°
vgwortpixel

Eiskunstlauf:Savchenko/Massot müssen um Medaille bangen

Ohne Fortune: Aljona Savchenko und Bruno Massot im Kurzprogramm.

(Foto: AP)

Eiskunstlauf: Aljona Savchenko und Bruno Massot müssen um eine Medaille im Paarlauf-Wettbewerb bei den Olympischen Winterspielen kämpfen. Die WM-Zweiten aus Oberstdorf liegen nach einem nicht ganz fehlerfreien Kurzprogramm am Mittwoch in Pyeongchang mit 76,59 Punkten auf dem vierten Platz. Die Weltmeister Sui Wenjing/Han Cong aus China (82,39) führen vor der Kür am Donnerstag (10.30 Uhr Ortszeit/02.30 Uhr MEZ) in der Gangneung Eisarena vor den Europameistern Jewgenija Tarassowa/Wladimir Morosow (OAR/81,68) und Meagan Duhamel/Eric Radford (Kanada/76,82). An den Rekord von 84,17 Punkten der russischen Olympiasieger Tatjana Wolossoschar/Maxim Trankow in Sotschi 2014 kam kein Paar heran. Die EM-Achten Annika Hocke/Ruben Blommaert (63,04) aus Berlin erreichten bei ihrem Debüt auf Rang 16 das Finale der besten 16 Duos. Ryom Tae Ok/Kim Ju Sik (69,40), die sich als einzige Nordkoreaner sportlich für die Spiele qualifiziert hatten, sind vorerst Elfte.

Biathlon: Bronzegewinner Benedikt Doll (Breitnau) erhält im olympischen Einzel-Rennen der Biathleten über 20 Kilometer eine Pause. Wie der Deutsche Skiverband (DSV) am Mittwoch mitteilte, wird der Verfolgungs-Dritte am Donnerstag (20 Uhr OZ/12 Uhr MEZ) von Johannes Kühn (Reit im Winkl) ersetzt. Kühn kommt somit bei den Winterspielen in Pyeongchang zu seinem ersten Einsatz. Neben dem 26-Jährigen, der erst im letzten Weltcup-Rennen vor Olympia die geforderte Norm erfüllt hatte, nominierte Bundestrainer Mark Kirchner Sprint-Olympiasieger Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld), Massenstart-Weltmeister Simon Schempp (Uhingen) und Erik Lesser (Frankenhain), der 2014 in Sotschi im Klassiker Silber gewonnen hatte.

Eishockey: Die Eishockey-Frauen aus der Schweiz haben bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang den Gruppensieg gefeiert. Im Entscheidungsspiel zum Abschluss der Vorrunde gewann die Mannschaft von Trainerin Daniela Diaz 2:1 (0:0, 1:0, 1:1) gegen Schweden. Beide hatten zuvor je zwei Siege auf dem Konto. Als Erster der Gruppe B treffen die Schweizerinnen im Viertelfinale auf den Vierten der Gruppe A, Schweden spielt gegen den Dritten. Mögliche Gegner sind Finnland und die Auswahl der Olympischen Athleten aus Russland. Olympiasieger Kanada und die USA stehen bereits im Halbfinale.

© SZ.de/dpa/sid/schma
Zur SZ-Startseite