Eiskunstlauf-EM:Isaev beim Debüt auf Rang 15

Die deutsche Eiskunstlauf-Meisterin Kristina Isaev, 22, hat bei ihrer EM-Premiere im litauischen Kaunas Platz 15 belegt. Die in Oberstdorf trainierende Mannheimerin kam in der Kür am Samstag auf 155,28 Punkte und stellte damit eine Saisonbestleistung auf. Nach dem Kurzprogramm hatte Isaev auf Rang 20 gelegen. Das deutsche Eistanz-Duo Jennifer Janse van Rensburg und Benjamin Steffan (Oberstdorf) verpasste trotz guter Leistung die anvisierte Platzierung unter den besten Zehn. Die dreimaligen deutschen Meister kamen nach der Kür auf 178,78 Punkte und blieben damit auf Rang elf, auf dem sie bereits nach dem ersten Wertungsteil, dem "Rhythmus Tanz", am Freitag lagen. "Ich hatte einen winzigen Flüchtigkeitsfehler, aber wir können mega-zufrieden sein", sagte Steffan. Ähnlich fiel auch die Beurteilung Isaevs aus. "Ich bin mehr oder weniger sauber durchgekommen. Und obwohl ich mich ein bisschen schwer gefühlt habe, habe ich bei meinem EM-Debüt auch viele neue Erfahrungen sammeln können", sagte die Sportsoldatin und stellte zufrieden fest: "Auch vor großem Publikum bekomme ich immer mehr Sicherheit auf dem Eis." Die europäische Spitze ist für Isaev allerdings noch weit entfernt. Europameisterin wurde die Belgierin Loena Hendrickx (213,25) vor Anastasija Gubanowa aus Georgien (206,52) und ihrer 17 Jahre alten Landsfrau Nina Pinzarrone (202,29).

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: