bedeckt München 12°
vgwortpixel

Eishockey:Münchner Hattrick

Der EHC München verliert auch sein drittes Pflichtspiel in Serie - diesmal bei den zuletzt kriselnden Iserlohn Roosters. Der Vorsprung des Tabellenführers auf die Verfolger schmilzt - und gegen Mannheim wartet schon die nächste schwere Aufgabe.

Der EHC Red Bull München hat die dritte Niederlage in Serie kassiert. Drei Tage nach der 0:3-Heimniederlage gegen Djurgarden Stockholm, die das Viertelfinal-Aus in der Champions Hockey League bedeutete, verloren die Münchner am Freitag in Iserlohn 0:1. Am vergangenen Sonntag hatten sie sich Mannheim bereits 2:3 nach Verlängerung geschlagen geben müssen. Trotz der Niederlage bleibt der EHC Tabellenführer der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Mit 61 Punkten liegt er aber nur noch fünf Zähler vor dem ersten Verfolger, den Straubing Tigers.

In einem zerfahrenen Startdrittel überstanden die Münchner ein frühes Unterzahlspiel, schafften es aber nicht, nachhaltig Druck auf Jonas Meffin auszuüben. Der erst 19-jährige Torhüter der Iserlohner gab sein Debüt in der DEL. Glück hatten die Münchner, als Julian Lautenschlager einen Alleingang mit einem Schuss neben das EHC-Tor abschloss (9.) und Mike Halmo an Daniel Fießinger scheiterte (12.). Der Torwart Nummer drei der Münchner hütete im vierten Pflichtspiel in Serie den EHC-Kasten, da die beiden Nationaltorhüter Danny aus den Birken und Kevin Reich zu den insgesamt zwölf Spielern gehören, ohne die der EHC derzeit auskommen muss.

Im Mitteldrittel gingen die kriselnden Roosters, die nur eines ihrer acht vorangegangenen Spiele gewonnen und am Donnerstag ihren besten Scorer, Brett Findlay, an den ERC Ingolstadt verloren hatten, in Führung: Alexandre Grenier traf zum entscheidenden 1:0 (27.).

EHC-Trainer Don Jackson musste auf sieben Stürmer verzichten: Frank Mauer, Maximilian Kastner, Derek Roy und Mads Christensen fehlten verletzt, John Jason Peterka, Justin Schütz und Dennis Lobach sind derzeit im Trainingslager der U20-Nationalauswahl für die A-Weltmeisterschaft in Tschechien (ab 26.12). Dafür debütierte der am Mittwoch verpflichtete Justin Shugg. Der Kanadier, der bereits in der vergangenen Spielzeit das EHC-Trikot getragen hatte, wurde bis Ende Januar verpflichtet.

Am Sonntag empfängt der EHC die Adler Mannheim zum Topspiel (14 Uhr). Der aktuelle Meister reist mit dem Selbstvertrauen von acht Siegen hintereinander nach München.