bedeckt München 10°
vgwortpixel

Eishockey:München weiter dabei

EHC erreicht Champions-League-Viertelfinale

Der EHC Red Bull München hat als einziger deutscher Verein das Viertelfinale der Champions Hockey League (CHL) erreicht. Das Team von Trainer Don Jackson bezwang am Mittwoch Yunost Minsk aus Weißrussland mit 6:0 (Hinspiel: 3:2) und trifft nun in der Runde der letzten Acht auf Djurgarden Stockholm (Hinspiel 3./4. Dezember, Rückspiel 10. Dezember). Am Dienstag waren die Adler Mannheim und die Augsburger Panther im Achtelfinale gescheitert. Der Mittwoch brachte dem EHC allerdings nicht nur gute Nachrichten. Vor der Partie hatte der Verein bekannt gegeben, dass sich Nationaltorhüter Danny aus den Birken wegen einer Beinverletzung einer Operation unterziehen müsse und voraussichtlich fünf bis sechs Wochen ausfallen werde. Kevin Reich vertrat aus den Birken so, wie schon in den vergangenen Wochen: vorzüglich. Die Weißrussen waren wie schon im Hinspiel ein unangenehmer Gegner, gegen die sich der EHC lange Zeit schwer tat. Trevor Parkes scheiterte mit einem Penalty an Yunost-Torhüter Igor Brikun (35.). Eine Minute später ging der EHC in Unterzahl dank Verteidiger Andrew Bodnarchuk aber in Führung. Im von vielen Strafzeiten und Nickligkeiten geprägten Schlussdrittel trafen Robert Sanguinetti (47.), Chris Bourque (50.) und John-Jason Peterka (55.) jeweils in Überzahl, Justin Schütz (55.) und Luca Zitterbart (56.) bei Fünf gegen Fünf.